Im Zuge der neuen

Datenschutz-Grundverordnung DSGVO

müssen wir Sie darauf hinweisen, dass

diese Webseite Cookies verwendet.

Es werden KEINE Informationen gesammelt um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren oder Funktionen für soziale Medien anbieten zu können.
Es werden KEINE Informationen weitergegeben.

Cookies erleichtern jedoch die Bereitstellung unserer Dienste und sorgen für die Sicherheit dieser Seite.
Hier finden Sie die Datenschutzerklärung und weitere Informationen >>.

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.

  • leichtathletik 04
  • leichtathletik 03
  • leichtathletik 02
  • leichathletik 01

Ein Wettkampf – zwei Rekorde

Luisa Tremel (TSV Gersthofen) landet bei der Deutschen Meisterschaft auf Rang fünf

04 PHOTO 2019 08 20 12 01 26 1In Ulm unterstrich Luisa Tremel am vergangenen Wochenende erneut ihre Fähigkeiten im Mehrkampf. Mit 5328 Punkten landete die Leichtathletin des TSV Gersthofen bei den Deutschen Meisterschaften in der Klasse weibliche Jugend U18 im Siebenkampf auf dem fünften Platz. Dabei gelang der Gymnasiastin, die in wenigen Tagen 17 wird, ein ungewöhnliches Doppel. Mit 3333 Punkten am ersten Tag, bestehend aus 100 m Hürden, Hochsprung, Kugel (3 Kilogramm) und 100 m, stellte sie ebenso einen bayerischen Rekord auf wie im gesamten Siebenkampf. Am Sonntag standen Weitsprung, Speerwurf (500 Gramm) und 800 m auf dem Programm. Nicht weniger als 47 Mädchen sorgten in dieser Klasse für ein riesiges Teilnehmerfeld, 41 kamen in die Wertung.

Die meisten Zähler (903) sammelte Luisa Tremel gleich zum Auftakt, als sie den Hürdensprint in 14,54 Sekunden beendete, die schnellste Zeit in diesem Jahr. Im Hochsprung standen für sie 1,72 m zu Buche, an 1,75 m scheiterte sie knapp. 13,55 m mit der Kugel stellten eine neue Bestmarke dar und nach dem 100-m-Lauf in 12,90 Sekunden stand die Gersthoferin auf dem dritten Platz.

03 PHOTO 2019 08 20 12 01 00Der Sonntag begann mit 5,33 m im Weitsprung, sechs Zentimeter unter ihrem Rekord. 37,90 m mit dem Speer stellten ein unbefriedigendes Ergebnis dar. Am Ende gab’s über 800 m in 2:28,12 Minuten noch eine Bestzeit, die mit dem Vorrücken vom sechsten auf den fünften Platz belohnt wurde.

53. Int. LEW Silvesterlauf

Logo Silvesterlauf ohneZahl

 

 

 


Termine Leichtathletik