Im Zuge der neuen

Datenschutz-Grundverordnung DSGVO

müssen wir Sie darauf hinweisen, dass

diese Webseite Cookies verwendet.

Es werden KEINE Informationen gesammelt um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren oder Funktionen für soziale Medien anbieten zu können.
Es werden KEINE Informationen weitergegeben.

Cookies erleichtern jedoch die Bereitstellung unserer Dienste und sorgen für die Sicherheit dieser Seite.
Hier finden Sie die Datenschutzerklärung und weitere Informationen >>.

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.

  • leichtathletik 04
  • leichtathletik 03
  • leichtathletik 02
  • leichathletik 01

Deutsche Meisterchaften Block U16 in Lage

Luisa Tremel vom TSV Gersthofen behauptet sich bei deutscher Meisterschaft  in der Spitzengruppe

Platz sechs – das war das Ziel, das Luisa Tremel bei den deutschen Block-Meisterschaften anpeilte. Entsprechend groß war die Freude bei dieser Leichtathletin vom TSV Gersthofen, die dem Jahrgang 2002 angehört, nachdem sie genau den Platz in Lage geschafft hatte. Der Weg dorthin war aber keineswegs leicht.

tremel 173113Es begann mit der Anfahrt, die nicht weniger als sechs Stunden dauerte. Dazu kam schlechtes Wetter, immer wieder störte Regen. Beispielsweise beim Speerwerfen, als Luisa Tremel auf 36,59 m kam und Dritte wurde. Für den Lauf über 80 Meter Hürden war der Start umgestellt worden. Doch diese Rechnung ging (noch) nicht auf, weil die Athletin auf Grund einer Krankheit in den vergangenen drei Wochen nur viermal trainieren konnte. So fehlte hier die Kraft, allerdings stellten 12,51 dennoch beinahe Bestleistung dar. Der Weitsprung erwies sich auch diesmal als Schwachstelle, wie man am Resultat von 4,76 m ablesen kann.

Vor dem 100 m-Lauf war Eile geboten beim Anziehen der Spikes und beim Einstellen des Startblocks, nachdem es mehrere Änderungen im Zeitplan gegeben hatte. Mit einer Zeit von 13,28 Sekunden ging es in der Zwischenwertung runter auf den zehnten Platz. Der Regen und die ausgefallenen Übungseinheiten machten sich im Hochsprung negativ bemerkbar. Luisa Tremel fand nur allmählich in den Wettkampf. Mit 1,67 m stellte sie dennoch ihre Bestmarke ein, bei 1,70 m wurde die Latte knapp gerissen. „Die heben wir uns für die bayerischen Meisterschaften in zwei Wochen auf“, meinte Trainer Josef „Maxie“ Liepert. Nur eine Mehrkämpferin sammelte hier mehr Zähler. Somit verbesserte sich Luisa Tremel in der Endabrechnung um vier Ränge auf den sechsten Platz.

Bei den schwäbischen Meisterschaften holte sich Christian Taryne (Jahrgang 1990) zweimal den Titel. Im Weitsprung mit 6,40m und im Dreisprung mit 12,45 m. Die U18-Leichtathleten des TSV Gersthofen kamen dank Niklas Wagner zu einem zweiten Platz mit der Kugel (10,01 m).

52. Int. Silvesterlauf

Donnerstag, 03.05.2018 - Warm-up zur LEW Lauftour 2018


Logo Silvesterlauf ohneZahl

Termine Leichtathletik