Im Zuge der neuen

Datenschutz-Grundverordnung DSGVO

müssen wir Sie darauf hinweisen, dass

diese Webseite Cookies verwendet.

Es werden KEINE Informationen gesammelt um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren oder Funktionen für soziale Medien anbieten zu können.
Es werden KEINE Informationen weitergegeben.

Cookies erleichtern jedoch die Bereitstellung unserer Dienste und sorgen für die Sicherheit dieser Seite.
Hier finden Sie die Datenschutzerklärung und weitere Informationen >>.

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.

  • leichtathletik 04
  • leichtathletik 03
  • leichtathletik 02
  • leichathletik 01

Weihnachtsfeier Leichtathletik

Weihnachtsfeier1Besinnlich und auch ein wenig romantisch ging es zu bei der Waldweihnacht der Gersthofer Leichtathleten. Ein wenig Schnee war zuvor gefallen und sogar liegengeblieben, sodass die Kinder nicht bis zu den Knien im Matsch versunken. Aufregend war besonders für die Kleinsten die Wanderung mit den Fackeln. Bei Geschichten und Liedern am weihnachtlich geschmückten Stand am Europaweiher kam jeder so richtig in Stimmung und konnte den Abend später die bei Punsch, Glühwein und Bratwurstsemmeln ausklingen lassen.



Weihnachtsfeier2

Der harte Kern der Leichtathletikabteilung

Zahlreiche Sportabzeichen zum 50. Jubiläum der Sportabzeichengruppe des TSV Gersthofen übergeben.

Das Gemurmel an den Tischen im Eisstockschützenheim in Gersthofen verstummt, als Karl Winkler an das Podest tritt. Er organisiert seit über 25 Jahren die Sportabzeichengruppe der Gersthofer Leichtathleten und hat schon rund 2000 Abzeichen abgenommen. Im November sind sie alle wieder zusammengekommen, um ihr 50-jähriges Bestehen zu feiern. Einer durfte dabei natürlich nicht fehlen: Adi Heindl. Er hatte 1967 die Gruppe ins Leben gerufen. Das Gersthofer Sportabzeichen-Team ist damit das beständigste in ganz Schwaben.

Karl Winkler war 1977 zur Gruppe gestoßen. „Ich war der Abteilung 17 des TSV beigetreten“, sagt er und lacht. „Was die Abteilung 17 eigentlich war, weiß ich bis heute nicht.“ 1981 absolvierte er das erste deutsche Sportabzeichen, damals gab es in den Kraft-Disziplinen noch das Gewichtheben. Später dann Bankdrücken und Inlineskaten. Der Abend im Eisstockschützenheim ist geprägt von Anekdoten und Erinnerungen.
Nicht nur die Leichtathleten selbst hatten Interesse an dem glänzenden Abzeichen, auch von außerhalb war der Zulauf groß. Vor die größte Herausforderung war die Gruppe in den Jahren 1989 bis 1993 gestellt, als eine Menge Mitarbeiter der Firmen Michalke und Hoechst ihr Abzeichen ablegen wollten. „Wir haben extra Trainingsabende organisiert“, erzählt Karl Winkler. Er lacht wieder, als er den damaligen Übungsleitern für ihren Einsatz dankt. „Es war nicht immer ganz leicht, den sportlich nicht so richtig fitten Fabrik-Teilnehmern alles beizubringen.“ Die Mühe war nicht umsonst: Allein 1991 konnten 144 Urkunden in der Werkskantine übergeben werden.

Heute wird die Gruppe von Johann Jedelhauser trainiert, und das schon seit 33 Jahren. Unterstützt wird er von Wolfgang Gehrmann. Jeden Freitag wird trainiert, der ein oder andere ist seit Gründungszeit dabei. So hat beispielsweise Walter Langenmayr heuer sein 47. Abzeichen erhalten. An ihm liegt es gewiss nicht, dass die Gruppe im Jubiläumsjahr nicht die erhofften 200 Abzeichen abgenommen hat. Gerade mal knapp über 100 sind es in diesem Jahr gewesen. Der Grund, dass zwar viele angefangen, es aber nicht zu Ende gebracht haben: der fehlende Schwimmnachweis. Karl Winkler schüttelt den Kopf. „Das kann ich nicht verstehen. Schwimmen können ist doch lebensnotwendiger als zum Beispiel Stabhochspringen.“ Der Seitenhieb ging natürlich an die vielen Kinder und Jugendlichen der Leichtathletik Abteilung.

Ein Lob hatte Karl Winkler aber auch noch übrig. Er dankte den vielen fleißigen Prüfern, die auch bei den extremsten Temperaturen und bis spät in den Abend hinein auf dem Sportplatz standen, und geduldig auch den zehnten Versuch im Standweitsprung noch maßen. Und wer weiß, vielleicht kommt ja doch mal wieder eine ganze Firma an, die sich ihre Sportlichkeit beweisen will.


jubiläum, leichtathletik, sportabzeichenv.L. Hans Jedelhauser, Adi Heindl, Helmut Klamt (10. Abzeichen), Dietmar Pezolt (10. Abzeichen, Karl Winkler, Straßer (5. Abzeichen)

Das Deutsche Sportabzeichen

Seit über 100 Jahren gibt es dieses Sportabzeichen bereits. Es gilt vier Disziplinen aus den Bereichen Turnen, Leichtathletik, Schwimmen und Radfahren zu wählen. Je nach Alter und Art desn Abzeichens – als in Gold, Silber oder Bronze – sind die zu erfüllenden Bedingungen unterschiedlich. Wer seine Fitness verbessern will, wer Spaß am Laufen hat und abwechslungsreiche sportliche Disziplinen ausprobieren will, ist bei den „Sportabzeichlern“ genau richtig.

Trainingsmöglichkeit besteht jeden Freitag ab 19 Uhr 15 in der Franziskusschule. Das Training besteht im Wesentlichen aus Laufen, intensiver Gymnastik und je nach Bedarf dem Ausprobieren von leichtathletischen Disziplinen. Es ist geeignet für Hobbysportler jeden Alters. Wer mehr über das Sportabzeichen erfahren will, erhält Auskunft bei Karl Winkler unter 0821/492830.






Mitgliederversammlung, Freitag 10.11.2017

MV20171110




















Bei der Mitgliederversammlung der Leichtahtletikabteilung im TSV 1909 Gersthofen e. V. werden jedes Jahr erfolgreiche Sportler mit Pokalen geeehrt. Am 10. November 2017 wurden folgende Sportler ausgezeichnet:
Gerda Höck - Frauen, Rupprecht Straub - Männer, Luisa Tremel - Schülerin, Philipp Sinninger - Schüler, Florian Braunmiller - männl. Jugend
nicht anwesend: Barbara Kleemann - weibl. Jugend und Hans Jedelhauser - Ehrenpokal für seine langjährige Tätigkeit im Bereich Sportabzeichen





Einladung zur Mitgliederversammlung der Abteilung Leichtathletik

Wann: Freitag, 10. November um 19.30 Uhr
Wo: Gymnastiksaal der TSV-Sporthalle, Sportallee 12, 86368 Gersthofen
Tagesordnung
  1. Begrüßung und Eröffnung
  2. Genehmigung der Tagesordnung
  3. Protokoll der Mitgliederversammlung vom 18. November 2016
  4. Totengedenken
  5. Berichte aus der Abteilung
    1. Abteilungsleitung
    2. Sportwartin
    3. Schatzmeister
    4. Jugendleitung
    5. Sportabzeichen
    6. Silvesterlauf
    7. Triathlon
    8. Laufgruppe

  6. Aussprache zu den Berichten
  7. Grußworte
  8. Ehrungen
  9. Behandlung eingegangener Anträge
  10. Jahresausblick
  11. Verschiedenes
  12. Schließung und Verabschiedung
Anträge sind bis zum 5. November schriftlich bei der Abteilungsleitung einzureichen.

Wir freuen uns über zahlreiches Erscheinen!

Abteilungsleiterin Nina Probst, Am Silbermannpark 11, 86161 Augsburg;
Kontakt: 0176/35915771; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Harter Kampf für die Mädchen

Team des TSV Gersthofen sichert sich erst ganz am Ende die Vizemeisterschaft in Schwaben

Mit der schwäbischen Mannschaftsmeisterschaft ging am Sonntag in Donauwörth die Saison der Titelkämpfe in der Leichtathletik zu Ende. Dabei gab es für den TSV Gersthofen einen ersten und einen zweiten Platz.

DJMMJungsIn der männlichen Jugend startete das Team in der U18 statt in der U16. Niklas Wagner und David Engelbrecht, die beiden älteren Athleten, traten gemeinsam mit ihren jüngeren Kameraden an: mit Philipp Sinninger, Michael und Thomas Galgon, Manuel Bermejo-Ullmayer sowie Felix Lauer. Die Gersthofer holten sich nach den sieben Disziplinen den Titel.

Die Mädchen hingegen hatten einen schweren Wettkampf zu bestreiten, denn von der ersten Disziplin an, dem Kugelstoßen (Hier erzielten Celina Müller und Talitha Moser Bestleistungen), hatten sie Rang drei inne. Die 4x100-m-Staffel lief besser als erwartet. Franziska Strobl, Luisa Tremel, Celina Müller und Sophie Deppner wurden in 54,62 Sekunden Dritte. Luisa Tremel, die eine Woche zuvor erstmalig die Marke von 5 Metern im Weitsprung übertroffen hatte, erzielte ihre zweitbeste Leistung in diesem Jahr. FrDJMMMdelsanziska Strobl verbesserte ihre Topmarke, obwohl sie am Vortag noch krank war. Über 100 Meter war Luisa Tremel nicht zu schlagen, Celina Müller rannte zu einer Bestmarke. Damit verkürzten die Mädels aus Gersthofen den Rückstand gegenüber Wiggensbach bis auf zwei Punkte. In der letzten Disziplin, dem 800-m-Lauf, schlugen sich Lina Maana und Sophie Deppner so gut, dass ihr Team in der Endabrechnung 41 Punkte mehr hatte als Wiggensbach. Die Vizemeisterschaft stellte einen hervorragenden Abschluss der Saison im Freien dar.