Im Zuge der neuen

Datenschutz-Grundverordnung DSGVO

müssen wir Sie darauf hinweisen, dass

diese Webseite Cookies verwendet.

Es werden KEINE Informationen gesammelt um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren oder Funktionen für soziale Medien anbieten zu können.
Es werden KEINE Informationen weitergegeben.

Cookies erleichtern jedoch die Bereitstellung unserer Dienste und sorgen für die Sicherheit dieser Seite.
Hier finden Sie die Datenschutzerklärung und weitere Informationen >>.

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.

  • leichtathletik 04
  • leichtathletik 03
  • leichtathletik 02
  • leichathletik 01

Braunmiller fliegt vier Meter hoch

 

Gersthofer Stabhochspringer wird schwäbischer Meister

 

FloFlorian Braunmiller ist nach seiner Schulteroperation beinahe zu alter Stärke zurückgekehrt. Bei den schwäbischen Meisterschaften in Augsburg kam der Leichtathlet vom TSV Gersthofen im Stabhochsprung der Altersklasse U20 auf ein Resultat von vier Metern. Damit sicherte sich Braunmiller ebenso den Titel wie Valentina Weis, die sich mit 2,20 m in der gleichen Disziplin durchsetzte. Maxima Weis überzeugte ebenfalls mit dem Stab, wobei sie auf 2,80 m kam. Michael Galgon schaffte 2,90 m (neue Bestleistung), damit wurde er Dritter vor seinem Teamkollegen Thomas Burkhart, für den nach 2,80 m Endstation war.

Ungünstig wirkte sich für diese beiden Athleten die Tatsache aus, dass in der entscheidenden Phase die 4x100-m-Staffel auf dem Programm stand, in der sie ebenfalls gefordert waren. Dabei war das Quartett des TSV Gersthofen in der U20-Meisterschaft mit lauter Sprintern vertreten, die noch bei der U18 Startrecht haben. Neben Galgon und Burkhart waren hier auch Sinninger und Lauer im Einsatz. Die Zeit von 46,80 Sekunden stellte eine neue Bestmarke dar und wurde mit Rang drei honoriert.

Aufwärts geht es mit zwei Weitspringern. Philipp Sinninger glänzte mit einer neuen Bestmarke von 5,92 m; Niklas Wagner schaffte 5,38 m. Das muss für die beiden Sportler in diesem Jahr noch nicht das letzte Wort gewesen sein. Denn ihre besten Versuche wurden als ungültig gewertet.

Die EM rückt in Reichweite

Luisa Tremel nähert sich in Bozen im Hochsprung der Marke von 1,76 m

 

TremelImmer höher hinaus: So lautet offensichtlich die Devise von Luisa Tremel in diesem Jahr. Die Leichtathletin vom TSV Gersthofen beeindruckte in Bozen mit einem Hochsprung von 1,74 m; das bedeutete die Einstellung ihrer persönlichen Bestmarke. An 1,76 m scheiterte Tremel diesmal ganz knapp, diese Marke wäre nötig, um sich für die U-18-Europameisterschaften zu qualifizieren.

In Bozen fand ein Vergleichskampf mit 19 Mannschaften statt. Die Vertretung Bayerns landete dort auf dem zweiten Rang. Luisa Tremel zeigte einen sehr konzentrierten Hochsprung mit nur einem Fehlversuch. Am kommenden Mittwoch versucht sie sich in dieser Disziplin erneut, dann geht sie in Aschheim an den Start.

Florian Braunmiller fuhr nach Norddeutschland in ein Trainingslager. Dabei nahm er auch an einem Wettkampf in Bad Oeynhausen teil. Der Wind machte den Stabhochspringern sehr zu schaffen. Trotzdem meisterte Braunmiller 3,80 m und verpasste die Höhe von 4,00 m nur knapp. Stark war zudem seine Leistung über 100 m, dort erzielte er mit 12,02 Sekunden eine neue Bestleistung. Dabei ist zu berücksichtigen, dass der Gegenwind nicht weniger als 2,6 Meter pro Sekunde betrug.

Beim Abendsportfest der Sprinter und Läufer im Augsburger Rosenaustadion war der TSV Gersthofen über 100 Meter mit vier Athleten vertreten. Hannes Tremel erzielte mit 12,11 Sekunden eine Bestmarke, in der Klasse U18 kam Thomas Burkhart auf 12,19 Sekunden. Neue persönliche Rekorde erzielten Philipp Sinninger mit 12,30 und Felix Lauer mit 12,38. Das kalte Wetter verhinderte noch bessere Resultate.

Fünf Titel auf Kreisebene

Fünf Titel auf Kreisebene

Sportlerinnen und Sportler des TSV Gersthofen starten erfolgreich in den Monat Mai

Kreisspringertag20180505Am ersten Samstag im Monat Mai fand in Gersthofen der Springertag statt; dabei wurden auch die Kreismeisterschaften im Stabhoch- und im Dreisprung ausgetragen. Für die Teilnehmer vom TSV Gersthofen gab’s vier Titel auf Kreisebene mit dem Stab und einen weiteren im Dreisprung.

Florian Braunmiller darf sich Kreismeister nennen, er begnügte sich mit dem Stab mit der Anfangshöhe von 3,50 m. Thomas Burkhart setzte sich in der gleichen Disziplin mit 2,90 m durch. Ihm sind im Laufe des Jahres noch Steigerungen zuzutrauen. Die Geschwister Weis bestritten ihren ersten Wettkampf mit dem Stab. Maxima Weis schaffte 2,20 und damit die Qualifikation für die bayerische Meisterschaft. Valentina Weis meisterte als 13-Jährige exakt 2 m. Bei den schwäbischen Titelkämpfen kann sie wohl noch was draufpacken.

Der fünfte Kreistitel für den TSV Gersthofen ging auf das Konto von Christian Taryne, der sich im Dreisprung locker mit 11,70 behauptete. Herausragend war bei der Flut von beachtlichen Leistungen der 1. Platz im Hochsprung von Talitha Moser, die 1,52 m meisterte und die Qualifikation zur „Bayerischen“ lediglich um einen Zentimeter verpasste.

Beim Mehrkampffestival in Oberschleißheim setzte sich Luisa Tremel im Dreikampf durch. Im Hürdensprint kam sie auf 14,67 Sekunden, drei Zehntel schneller als eine Woche zuvor. Sie nimmt in der aktuellen bayerischen Liste Platz zwei ein; im Hochsprung kam sie auf hervorragende 1,70 m. Sie hat damit wohl eine Einladung zum Länderkampf in Brixen erreicht und ist nun die Nummer eins in Bayern. Mit dem Speer deutete sich eine Weite jenseits der 40-m-Marke an, einige Tage zuvor war Luisa Tremel auf 41,20 m gekommen. Doch im Wettkampf kam sie über 36,37 m nicht hinaus. Das ergab zusammen 1768 Punkte, 150 mehr als die Zweitplatzierte. Stark war bei der Bahneröffnung das Abschneiden der 4x100-m-Staffel der Jugendlichen U18. Mit 46,97 Sekunden rannte dieses Quartett zur bayerischen Meisterschaft. (jeb)

Ergebnisse der Gersthofer Leichtathleten

M12: 1. Maximilian Scheich Hoch 1,20 m, 1. Maximilian Scheich Weit 3,68 m

M13: 1. Elias Ziegler Weit 4,21 m

M15: 1. Felix Wanschura Hoch 1,42 m, 3. Felix Wanschura Weit 4,18 m

U18: 2. Michael Galgon Hoch 1,68 m, 3. Thomas Galgon Hoch 1,60 m, 4. Thomas Burkhart Hoch 1,56 m, 5. Niklas Wagner Hoch 1,48 m, 2. Michael Galgon Stab 2,80 m, 2. Niklas Wagner Weit 5,56 m, 3. Philipp Sinninger Weit 5,47 m, 4. Thomas Burkhart Weit 5,07 m, 6. Michael Galgon Weit 4,96 m, 8. Thomas Galgon Weit 4,67 m.

U20: 1. Thomas Burkhart Stab 2,90 m.

Männer: 1. Florian Braunmiller Stab 3,50 m, 3. Hannes Tremel Stab 3,10 m, 1. Christian Taryne Weit 6,02 m, 1. Christian Taryne Drei 11,70 m.

W10: 1. Ida Putz Weit 3,08 m.

W11: 1. Katharina Zieger Hoch 1,04 m, 2. Laura Romano Hoch 1,01 m, 1. Katharina Ziegler Weit 3,04 m, 2. Laura Romano Weit 2,66 m.

W12: 2. Lena Weislein Hoch 1,24 m, 3. Lena Weislein Weit 3,70 m.

W13: 3. Emma Putz Hoch 1,16 m, 1. Valentina Weis Stab 2,00 m, 4. Valentina Weis Weit 3,50 m.

W14: 2. Maxima Weis Hoch 1,32 m, 1. Maxima Weis Stab 2,20 m, 7. Lina Maana Weit 4,01 m, 8. Jasmin Müller Weit 3,99 m

W15: 1. Talitha Moser Hoch 1,52 m, 2. Michelle Viezens Hoch 1,32 m, 4. Talitha Moser Weit 4,01 m, 6. Michelle Viezens Weit 3,88 m

U18: 2. Celina Müller Hoch 1,48 m, 7. Franziska Strobl Weit 4,06 m.

.

Luisa Tremel vom TSV Gersthofen glänzt in München im Hochsprung

Luisa Tremel sorgt auch im Jahr 2018 für Schlagzeilen. Die Leichtathletin des TSV Gersthofen zeigte sich bei den bayerischen Meisterschaften in der Halle in München, die zusammen mit den Winterwurfmeisterschaften ausgetragen wurden, von der besten Seite. Dort wurde sie Titelträgerin im Hochsprung, wobei sie 1,74 m meisterte, eine neue Bestmarke aufstellte und einen Vorsprung von nicht weniger als zehn Zentimeter aufwies.

Luise BayerHallenMSSchon am ersten Tag war zu sehen, dass sich Luisa Tremel in einer guten Verfassung befindet. Mit verbesserter Technik steigerte sie im Kugelstoßen ihre Bestmarke um 1,20 m auf 12,06 m. Damit wurde sie Vierte. Der Diskus von Philipp Sinninger ist auf Grund seines Alters nun 500 Gramm schwerer als im Vorjahr. Daher konnte er bei einer Weite von 35,80 m mit Rang vier sehr zufrieden sein. Thomas Burkhart kam mit einer Zeit von 7,81 Sekunden nicht über den Vorlauf über 60 Meter hinaus.

Am Sonntag fand Luisa Tremel in ihrer Paradedisziplin zunächst schwer in den Wettkampf. Sie wurde aber von Sprung zu Sprung besser. Bei einer Höhe von 1,64 m waren noch zwei Konkurrentinnen im Rennen, die aber bei 1,67 m die Segel streichen mussten. Luisa Tremel hingegen meisterte im dritten Versuch 1,70 m. Nun ließ sie nach Rücksprache mit den Trainern die Latte auf 1,74 m legen. Im ersten und im zweiten Versuch scheiterte sie jeweils knapp, umso souveräner flog sie dann aber über ihre neue Rekordmarke.
Foto fr HomepageSag, was sollen wir euch wünschen,
wo wir doch schon alles haben?

Ein bisschen mehr Friede
und Zeit für gemeinsame Tage.
Für Weihnachten viel Fröhliches
und Besinnliches.
Für das neue Jahr Bewegendes
und Glückliches.


Eure Leichtathletikabteilung

52. Int. Silvesterlauf

Donnerstag, 03.05.2018 - Warm-up zur LEW Lauftour 2018


Logo Silvesterlauf ohneZahl

Termine Leichtathletik

Mitgliederversammlung
Freitag, 16.11.2018, 19.30 Uhr