• leichtathletik 04
  • leichtathletik 03
  • leichtathletik 02
  • leichathletik 01

Deutsche Meisterchaften Block U16 in Lage

Luisa Tremel vom TSV Gersthofen behauptet sich bei deutscher Meisterschaft  in der Spitzengruppe

Platz sechs – das war das Ziel, das Luisa Tremel bei den deutschen Block-Meisterschaften anpeilte. Entsprechend groß war die Freude bei dieser Leichtathletin vom TSV Gersthofen, die dem Jahrgang 2002 angehört, nachdem sie genau den Platz in Lage geschafft hatte. Der Weg dorthin war aber keineswegs leicht.

tremel 173113Es begann mit der Anfahrt, die nicht weniger als sechs Stunden dauerte. Dazu kam schlechtes Wetter, immer wieder störte Regen. Beispielsweise beim Speerwerfen, als Luisa Tremel auf 36,59 m kam und Dritte wurde. Für den Lauf über 80 Meter Hürden war der Start umgestellt worden. Doch diese Rechnung ging (noch) nicht auf, weil die Athletin auf Grund einer Krankheit in den vergangenen drei Wochen nur viermal trainieren konnte. So fehlte hier die Kraft, allerdings stellten 12,51 dennoch beinahe Bestleistung dar. Der Weitsprung erwies sich auch diesmal als Schwachstelle, wie man am Resultat von 4,76 m ablesen kann.

Vor dem 100 m-Lauf war Eile geboten beim Anziehen der Spikes und beim Einstellen des Startblocks, nachdem es mehrere Änderungen im Zeitplan gegeben hatte. Mit einer Zeit von 13,28 Sekunden ging es in der Zwischenwertung runter auf den zehnten Platz. Der Regen und die ausgefallenen Übungseinheiten machten sich im Hochsprung negativ bemerkbar. Luisa Tremel fand nur allmählich in den Wettkampf. Mit 1,67 m stellte sie dennoch ihre Bestmarke ein, bei 1,70 m wurde die Latte knapp gerissen. „Die heben wir uns für die bayerischen Meisterschaften in zwei Wochen auf“, meinte Trainer Josef „Maxie“ Liepert. Nur eine Mehrkämpferin sammelte hier mehr Zähler. Somit verbesserte sich Luisa Tremel in der Endabrechnung um vier Ränge auf den sechsten Platz.

Bei den schwäbischen Meisterschaften holte sich Christian Taryne (Jahrgang 1990) zweimal den Titel. Im Weitsprung mit 6,40m und im Dreisprung mit 12,45 m. Die U18-Leichtathleten des TSV Gersthofen kamen dank Niklas Wagner zu einem zweiten Platz mit der Kugel (10,01 m).

34. Landrat-Dr.Frey-Landkreislauf

Einen hervoragenden 6. Platz (16 Platz Gesamtlauf) in einer Zeit von 3:26:51 Std. belegten unsere 8 Athleten beim diesjährigen
Landkreislau
f in Thierhaupten. 

Folgende Einzelzeiten wurden gelaufen:


KeksiThomas Steiner          22:33 min
Susi Gaugen
rieder       26:11 min
Christoph Magg           24:31 min
Andreas Meixner         22:51 min
Benjamin Triebs          23:42 min
Hannes Rosenwirth     23:06 min
Philipp Walz               26:07 min
Gisela Nowy               37:50 min




Landkreislauf 2017 165Landkreislauf2

Ausdauerläufer

Für sie kann es nicht weit genug sein und dann noch möglichst viele Höhenmeter.

Thomas Kapfer und Christoph Magg beteiligten sich beim Rennsteiglauf am 20.Mai 2017
am Supermarathon über 73,5 km und 1876 Hm.
Thomas Kapfer belegte in der Zeit von 6:35:05 Platz 47 (Altersklasse Platz 6).
Christoph Magg hatte Probleme mit den Beinen, belegte aber immer noch Platz 519 (Altersklasse Platz 77) in der Zeit von 7:55:32.
Nachdem Christoph wieder fit war nahm er am 17.Juni 2017 den Stelvio Marathon in Angriff.
Dieser geht über 42,1 km und hat 2350 Hm.
Mit einer Zeit von 5:22:20 belegte er den 91.Platz.

Am selben Tag (17.Juni 2017) beteiligte sich im Salzburger Land Thomas Binder
am Mozart Scenic Ultra Lauf über 62,5 km und 2211 Hm.
In der Zeit von 9:24:52 belegte er Platz 93 (Altersklasse Platz 33).

Neun Titel gehen nach Gersthofen

Außerdem stehen Teilnehmer des TSV in Neusäß noch sieben Mal auf dem Podest

SChwMSNeusBei den schwäbischen Meisterschaften in Neusäß schlugen sich die Leichtathleten des TSV Gersthofen hervorragend. „Wir haben neun schwäbische Titel gewonnen und sieben weitere Podestplätze erzielt. Unsere Athleten haben allesamt Bestleistungen aufgestellt“, freute sich Trainer Josef „Maxie“ Liepert. Luisa Tremel und Philipp Sinninger rangieren mit ihren Leistungen unter den fünf Besten in Bayern. Sie holten jeweils drei Titel, zwei weitere gingen auf das Konto von Lina Maana. Und Florian Braunmiller sicherte sich mit 3,80 m den Titel mit dem Stab.

Sinninger setzte sich im Weitsprung mit 5,72 m durch, das war Saisonbestleistung. Für ihn wäre wohl noch ein weniger mehr möglich gewesen, wenn die Pause nach dem Speerwerfen nicht nur zehn Minuten betragen hätte. Mit dem Diskus steigerte sich Sinninger gleich um fünf Meter und gewann mit 42,25 m. 13,75 m mit der Kugel waren ebenfalls top.

Lina Maana war über 2000 m eine Klasse für sich. Ihre Siegerzeit von 7:38:28 Minuten war fast eine Minute schneller als die der Zweitplatzierten. Luisa Tremel kann im Kugelstoßen aus technischer Sicht noch einiges dazu lernen. Stark waren einmal mehr ihre Leistungen über 100 m (Bestleistung in 13,07 Sekunden) und im Hochsprung, wo ihr mit 1,66 m ein neuer Rekord im Freien glückte.

Die Gersthofer Resultate:

Weitsprung M15 1. Philipp Sinninger 5,72 m. Weitsprung U20 4. Niklas Wagner 5,50 m. Hochsprung M15 2. Michael Galgon 1,64 m. Stabhochsprung U20 1. Florian Braunmiller 3,80 m. Kugelstoßen M15 1. Philipp Sinninger 13,75 m, 3. Michael Galgon 12,10 m. Diskuswerfen M15 1. Philipp Sinninger 42,25 m. Speerwerfen M15 2. Philipp Sinninger 41,89 m, 3. Michael Galgon 36,67 m.
100 m W15 1. Luisa Tremel 13,07 Sekunden, 8. Celina Müller 14,26. 2000 m W14 1. Lina Maana 7:38,28 Minuten. Hochsprung W14 2. Talitha Moser 1,44 m. Hochsprung W15 1. Luisa Tremel 1,66 m, 3. Celina Müller 1,44 m. Stabhochsprung W14 1. Lina Maana 1,60 m. Kugelstoßen W14 5. Talitha Moser 7,96 m. Kugelstoßen W15 2. Luisa Tremel 10,08 m. Speerwerfen W15 1. Luisa Tremel 32,38 m.

 

.

Reihenweise neue Bestmarken

Luisa Tremel qualifiziert sich für die Deutschen Meisterschaften

02 DSC 7756Für die Leichtathleten des TSV Gersthofen hat die Freiluftsaison gut begonnen. Am Sonntag war die Abteilung mit sieben Sportlerinnen und Sportlern, die allesamt dem Jahrgang 2002 angehören, bei den Blockwettkämpfen in Friedberg vertreten. Luisa Tremel gewann ihren Blockmehrkampf mit neuer Bestleistung von 2714 Punkten. Dabei errang sie Siege in vier von fünf Disziplinen: 100  m in 13,22 Sekunden, 80 m Hürden in 12,39 Sekunden, 1,60 m im Hochsprung, 31,72 mit dem Speer; und mit 4,76 m wurde sie im Weitsprung Zweite.  Luisa Tremel schaffte damit die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft.

Die Jungs traten zu fünf an, um ihren Titel vom Vorjahr zu verteidigen. Dies gelang mit neuer Bestleistung von 11748 Punkten, 11398 waren es im Vorjahr. Dabei wurde Philipp Sinninger Vizemeister im Block Wurf mit neuer Bestleistung von 2699 Punkten. Auf Platz vier landete Felix Lauer mit für ihn großartigen 2362 Punkten, damit hat er sich um fast 400 Zähler gesteigert. Verbessert hat sich auch der fünftplatzierte Manuel Bermejo-Ullmayer um 260 Punkte.

Im Block Sprint/Sprung errang Michael Galgon den Vizetitel. 2391 Punkte standen am Ende für ihn zu Buche, 130 mehr als im Vorjahr. Sein Bruder Thomas wurde Dritter, er kam nach einem großen Leistungssprung auf 2307 Punkte, 300 über seiner bisherigen Bestmarke. Celina Müller behauptete sich in einem Sechzehner-Feld auf Rang 12. Sie hätte um einiges besser abschneiden können, wenn sie ihren Hochsprung noch im größten Regenschauer hätte absolvieren müssen.

Termine Leichtathletik

Freitag, 10.11.2017 -  Mitgliederversammlung Leichtathletik