• leichtathletik 04
  • leichtathletik 03
  • leichtathletik 02
  • leichathletik 01

Luisa Tremel mit 1,71 m zum Titel

Mit dieser Leistung wird sie in Regensburg bayerische Meisterin

Bei den bayerischen Meisterschaften in der Leichtathletik für 14- und 15-Jährige in Regensburg landeten die vier Teilnehmer des TSV Gersthofen fünfmal auf dem Treppchen. Gold und Bronze gab es je einmal, dazu dreimal Silber.

Eigentlich wollte Luisa Tremel die 80 m Hürden nur als Test betrachten und nicht am Endlauf teilnehmen. Doch dann steigerte sie sich um 3,6 Zehntel auf 12,03 Sekunden, nur eine Konkurrentin war schneller. Damit war klar: Tremel würde auch den Endlauf absolvieren. Diesmal kam sie auf 12,06, damit errang sie die Silbermedaille.

BayerMSregensburgAuf diese Weise wurde aber die Zeit zur Vorbereitung auf den Hochsprung sehr knapp. Luisa Tremel begann bei 1,53 m. Für 1,62 m benötigte sie drei Versuche. Das Beste aber kam ganz am Ende. Tremel schaffte im dritten Versuch 1,71 m, neue Bestleistung und der bayerische Titel. Wie Trainer Josef „Maxie“ Liepert betont, ist diese Steigerung nicht allein auf das Training im TSV Gersthofen, sondern auch auf die Einheiten in Zusmarshausen zurückzuführen. Celina Müller übersprang 1,45 m. Auch das Speerwerfen gestaltete Luisa Tremel erfolgreich. 38,53 m bedeutete die Vizemeisterschaft.

Auch Philipp Sinninger ließ ganz am Ende mit dem Diskus aufhorchen. In seinem letzten Versuch steigerte er sich um rund zwei Meter, die Scheibe landete erst bei 46,96 m. Der Lohn für die neue Bestmarke: Silber. Mit der Kugel kam Sinninger bis auf 19 Zentimeter an seinen persönlichen Rekord ran und landete auf Rang vier. Im Weitsprung schaffte er 5,73 m, Bestleistung für dieses Jahr und Platz vier. Mit dem Speer unterliefen Sinninger technische Fehler. Dennoch kam er auf 43,39 m und holte Bronze.

Lina Maana war im 2000-m-Lauf ein Jahr jünger als ihre Rivalinnen, dennoch schlug sie sich sehr beachtlich. Erst 150 Meter vor dem Ziel wurde sie überspurtet, so dass sie Vierte wurde. Ihre Zeit von 7:14,80 Minuten war aber hervorragend, nachdem sie bislang für diese Strecke 10 Sekunden mehr brauchte.

Leichtathletik-Kreismeisterschaften der Zwölf- bis Fünfzehnjährigen in Schwabmünchen 

Jungs sammeln Spitzenplätze 

In Schwabmünchen konnte sich Philipp Sinninger über seine Diskusweite von 44 Metern nicht freuen

Bei den Kreismeisterschaften der zwölf- bis fünfzehnjährigen Leichtathleten in Schwabmünchen war der TSV Gersthofen mit einer großen Gruppe von Sportlerinnen und Sportlern vertreten. Dabei erwiesen sich die Jungs in der Altersklasse M15 als besonders erfolgreich.

Sport 27 005 1Michael Galgon gewann den Hochsprung mit 1,60 m; nachdem er alleine im Wettkampf war, war die Luft raus. Im Weitsprung setzte sich Philipp Sinninger mit 5,32 m durch; seine Sprünge waren schön anzuschauen, aber die Weite war noch ausbaufähig. Felix Lauer wurde mit 5,03 m Dritter und verfehlte die eigene Bestmarke um einen Zentimeter. Seine Entwicklung ist auch mit dem Diskus beachtlich. Sechster wurde Manuel Bermeju Ullmayer, der mit 4,29 m seine Bestleistung einstellte.

Mit der Kugel gewann Philipp Sinninger, seine Weite 13,82 m bedeutete eine Steigerung um sieben Zentimeter. Felix Lauer, der Dritter wurde, verbessert sich mit 11,25 m glatt um einen Meter. Fünfter wurde Michael Galgon (10,71 m) vor Manuel Bermeju Ullmayer, der sich um 33 Zentimeter auf 8,33 m verbesserte. Mit dem Diskus landete Philipp Sinninger mit 36,63 m auf dem zweiten Platz. Sein erster Versuch war grandios mit rund 44 Metern, wurde aber ungültig gegeben. Dritter wurde Felix Lauer 30,04 m, eine Steigerung gleich um sechs Meter. Und Manuel Bermeju Ullmayer legte einen Meter auf 20,85 m zu. Den Speer warf Philipp Sinninger 41,75 m weit, das bedeutete den Titelgewinn; seine Armverletzung schmerzt nicht mehr, im letzten Versuch holte er sich den Sieg vor seinem Vereinskameraden Michael Galgon, der auf 40,47 m kam und sich um einen Meter steigerte.

Weitere Gersthofer Resultate

W15 100 m 6. Sophie Deppner 14,60 Sekunden; Weit 4. Franziska Strobl 4,32 m (sehr guter erster Wettkampf), 9. Sophie Deppner 3,70 m. W14 Michelle Vieziens 100 m 15,71 Sekunden, Weit 3,74 m, Hoch 1,32; W13 Lina Maana 75 Meter 11,67 Sekunden, Weit 3,55 m, Speer 21,48 m, 800 m 2:39,99 Minuten; Hoch Emma Putz 1,08 m; 800 m Sophie Riessner 2:59,1 Minuten. Nashi Maana Weit 3,58 m, Speer 15,61 m, Ball 27,50 m.

Bei den Kreismeisterschaften der U18 errang Niklas Wagner drei Spitzenplätze. Zweiter wurde er mit dem Speer (29,21 m), Dritter mit der Kugel (9,93 m) und Vierter im Weitsprung (5,32 m). (jeb)

Den Titel haarscharf verpasst

Luisa Tremel kam in Markt Schwaben auf die gleiche Punktzahl wie die bayerische Meisterin

So einen Krimi hat die Leichtathletik nicht alle Tage zu bieten. Bei den Bayerischen Block-Meisterschaften in Markt Schwaben kamen zwei Damen vom Jahrgang 2002 im Sprint Jugend W15 auf jeweils 2827 Punkte. Mara Barwitzki von der LG Eckental setzte sich gemäß dem Reglement denkbar knapp gegenüber Luisa Tremel vom TSV Gersthofen durch. In diesem Fall entschied die Tatsache, dass Barwitzki drei und Tremel zwei Disziplinen für sich entschieden hatte. Deren Abschneiden verdient besondere Beachtung, nachdem sie in der Woche zuvor fünf Tage krank war. Den Nachwuchsathleten wurde angesichts der hohen Temperaturen einiges abverlangt. Viele Bäume spendeten Schatten.

Zum Auftakt blieb Luisa Tremel an der vierten Hürde hängen, lief aber trotzdem mit 12,56 Sekunden auf der 80 Meter langen Strecke eine sehr gute Zeit. Im Weitsprung schien bereits eine Vorentscheidung zu Gunsten von Barwitzki gefallen zu sein. Sie meisterte 5,46 m und war nun schon mit 110 Punkten im Plus. Doch das war nur eine Momentaufnahme. Luisa Tremel fing im Speer mit neuer Bestleistung an und steigerte sich im dritten Versuch auf 39,72 m, derzeit die zweitbeste Leistung in Bayern. Auch über 100 Meter schlug sich die Gersthoferin in 12,97 Sekunden (Bestzeit) hervorragend. Hier glänzte die spätere Meisterin in 12,28 Sekunden, ehe sie im Hochsprung auf 1,58 m kam. Luisa Tremel dagegen meisterte 1,67 m – Platz eins in der bayerischen Bestenliste.

Der beste Speerwurf von Celina Müller in Markt Schwaben wurde für ungültig erklärt; so musste sie sich daher in dieser Disziplin mit 22,21 m begnügen. 14,38 über 100 m bedeuten für sie ebenso Bestleistung wie die 2262 Zähler in der Endabrechnung. Damit landete sie auf Rang 18.

In Schwarzenbruck testete mit Philipp Sinninger ein weiterer Leichtathletik vom TSV Gersthofen seine Form und gewann das Kugelstoßen mit 13,75 m, wobei er seine Bestleistung einstellte. Mit dem Speer zeigt seine Erfolgskurve ebenfalls nach oben. Er gewann den Wettbewerb mit 42,22 m und erzielte eine Jahresbestleistung. Sehr zufrieden konnte er auch mit seiner Steigerung im Diskusring sein, wo er auf 43,60 m kam und ebenfalls so weit warf wie noch nie.

Deutsche Meisterchaften Block U16 in Lage

Luisa Tremel vom TSV Gersthofen behauptet sich bei deutscher Meisterschaft  in der Spitzengruppe

Platz sechs – das war das Ziel, das Luisa Tremel bei den deutschen Block-Meisterschaften anpeilte. Entsprechend groß war die Freude bei dieser Leichtathletin vom TSV Gersthofen, die dem Jahrgang 2002 angehört, nachdem sie genau den Platz in Lage geschafft hatte. Der Weg dorthin war aber keineswegs leicht.

tremel 173113Es begann mit der Anfahrt, die nicht weniger als sechs Stunden dauerte. Dazu kam schlechtes Wetter, immer wieder störte Regen. Beispielsweise beim Speerwerfen, als Luisa Tremel auf 36,59 m kam und Dritte wurde. Für den Lauf über 80 Meter Hürden war der Start umgestellt worden. Doch diese Rechnung ging (noch) nicht auf, weil die Athletin auf Grund einer Krankheit in den vergangenen drei Wochen nur viermal trainieren konnte. So fehlte hier die Kraft, allerdings stellten 12,51 dennoch beinahe Bestleistung dar. Der Weitsprung erwies sich auch diesmal als Schwachstelle, wie man am Resultat von 4,76 m ablesen kann.

Vor dem 100 m-Lauf war Eile geboten beim Anziehen der Spikes und beim Einstellen des Startblocks, nachdem es mehrere Änderungen im Zeitplan gegeben hatte. Mit einer Zeit von 13,28 Sekunden ging es in der Zwischenwertung runter auf den zehnten Platz. Der Regen und die ausgefallenen Übungseinheiten machten sich im Hochsprung negativ bemerkbar. Luisa Tremel fand nur allmählich in den Wettkampf. Mit 1,67 m stellte sie dennoch ihre Bestmarke ein, bei 1,70 m wurde die Latte knapp gerissen. „Die heben wir uns für die bayerischen Meisterschaften in zwei Wochen auf“, meinte Trainer Josef „Maxie“ Liepert. Nur eine Mehrkämpferin sammelte hier mehr Zähler. Somit verbesserte sich Luisa Tremel in der Endabrechnung um vier Ränge auf den sechsten Platz.

Bei den schwäbischen Meisterschaften holte sich Christian Taryne (Jahrgang 1990) zweimal den Titel. Im Weitsprung mit 6,40m und im Dreisprung mit 12,45 m. Die U18-Leichtathleten des TSV Gersthofen kamen dank Niklas Wagner zu einem zweiten Platz mit der Kugel (10,01 m).

34. Landrat-Dr.Frey-Landkreislauf

Einen hervoragenden 6. Platz (16 Platz Gesamtlauf) in einer Zeit von 3:26:51 Std. belegten unsere 8 Athleten beim diesjährigen
Landkreislau
f in Thierhaupten. 

Folgende Einzelzeiten wurden gelaufen:


KeksiThomas Steiner          22:33 min
Susi Gaugen
rieder       26:11 min
Christoph Magg           24:31 min
Andreas Meixner         22:51 min
Benjamin Triebs          23:42 min
Hannes Rosenwirth     23:06 min
Philipp Walz               26:07 min
Gisela Nowy               37:50 min




Landkreislauf 2017 165Landkreislauf2

Termine Leichtathletik

Mitteilung an die Mitglieder

Abnahmetermine Sportabzeichen 2017 

Samstag, 18.11.2017 - Gersthofern Hallensportfest