Im Zuge der neuen

Datenschutz-Grundverordnung DSGVO

müssen wir Sie darauf hinweisen, dass

diese Webseite Cookies verwendet.

Es werden KEINE Informationen gesammelt um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren oder Funktionen für soziale Medien anbieten zu können.
Es werden KEINE Informationen weitergegeben.

Cookies erleichtern jedoch die Bereitstellung unserer Dienste und sorgen für die Sicherheit dieser Seite.
Hier finden Sie die Datenschutzerklärung und weitere Informationen >>.

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.

Mit viel Mut und Ungewissheit gingen die Mädchen der wB in der ersten Qualirunde für die Landesliga in Gunzenhausen an den Start. Hier war man gegen die Teams aus Gunzenhausen, Vöhringen und Burlafingen chancenlos und schloss als Vierter ab. In der zweiten Runde ging es dann nach Mainburg. Hier präsentierte sich der gesamte Kader dann schon eingespielter und konnte mit viel Kampfgeist den Turniersieg und damit die Qualifikation für die BOL sichern. Bei diesen Turnieren war deutlich zu erkennen, dass die Mannschaft in der neuen Saison mit einem nahezu komplett veränderten Kader spielen sollte, da einige Mädels in die A-Jugend aufgerückt waren.

Mit einem spärlichen Kader von nur acht Spielerinnen und ohne Torhüterin reiste die A-Jugend in der 1. Qualirunde für die Landesliga nach Gilching. Man hatte hier nichts zu verlieren und wollte sich dennoch kämpferisch und von seiner (trotz den vorabendlichen Festivitäten) bestmöglichen Seite zeigen. Obwohl man die Quali als Tabellenletzter und damit Absteiger in die BOL abschloss, zeigte sich Trainerin Anne Päckert nach dem Spieltag sehr zufrieden, da die Mädels von Anfang an miteinander und füreinander kämpften und so jedes Spiel sehr eng gestalten konnten.

Nach den Qualifikationsturnieren begann dann die eigentliche Vorbereitung. Hier zeigte sich schnell, dass sowohl die A als auch die B-Jugend diese Saison neue Wege einschlagen werden. Es wurden seitens der Trainer viele Überlegungen angestellt, wie man dies bewerkstelligen könnte und an allen möglichen Ecken und Enden gefeilt. An dieser Stelle sei noch nicht zu viel verraten, wer sich davon aber ein Bild machen möchte, sollte so bald wie möglich den Weg in die Halle des Paul-Klee-Gymnasiums auf sich nehmen, um eines der Heimspiele mitzuverfolgen. In der Vorbereitung wurden regelmäßig zweimal pro Woche die Handballfähigkeiten in der Halle und die athletischen Fähigkeiten im Outdoor-Parcours trainiert. Anfangs stand vor allem der konditionelle und athletische Teil im Vordergrund. Geschuldet die Abschlussprüfungen in den Realschulen, konnte hier meist nur mit einem kleinen Kader trainiert werden. Dennoch an dieser Stelle nochmals Glückwunsch an alle Mädels, die ihre Abschlussprüfungen (mit Bravour) bestanden haben.

Während man im zweiten Teil der Vorbereitung am neuen Spielkonzept gearbeitet hatte, lag der Fokus hierbei vor allem auf individuellem Training. Diese Arbeit trug bereits hier ihre ersten Früchte, dies zeigte sich vor allem im alljährlichen Vorbereitungs (Freundschafts-)spiel gegen den FC Burlafingen, gegen den man noch in der Quali eine relativ deutliche Niederlage einstecken musste.

Der dritte Teil der Vorbereitung ist aktuell im Gange. Die Trainingsbeteiligung steigt wieder, die Anspannung und Vorfreude auf die neue Saison ist spürbar und auch das Training im Mannschaftsverbund wird von Einheit zu Einheit besser. Die Mannschaften werden dennoch noch einige Zeit brauchen, bis die neuen Spielweisen greifen.

Auch außerhalb der offiziellen Trainingszeiten wurde viel gemeinsam unternommen. So konnte mit der HG Uzwil Gossau eine Mannschaft aus der Schweiz zu einer Trainingseinheit mit anschließendem Spiel und gemütlichem Grillen gewonnen werden. Hierbei wurden auch schon erste Gespräche geführt, wann wir uns mit einem Besuch in der Schweiz revanchieren können.

Im weiteren Verlauf der Vorbereitung ging es eher traditionell in Gundelfingen weiter. Mit zwei A-Teams waren wir erstmals auf dem Erwachsenenturnier des TV Gundelfingen unterwegs und die Mädels konnten sich trotz des jungen Alters spielerisch beweisen. Bekannterweise steht hier der Handball an zweiter Stelle, denn vorrangig wurde hier mit Kaltgetränken am Teamgeist trainiert. Zwei Wochen später stand das nächste Event auf dem Plan. Ein Hüttenwochenende mit Wanderung, Hochseilgarten und Europas längster Sommerrodelbahn. Trotz Hitze und Höhenangst hatten alle Anwesenden viel Spaß.

In diesem Sinne wünschen wir allen Beteiligten eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison!

Anne & Hannes 

Ankommen und Erleben Nichts wie hin!

 
Flyer Vorderseite
____________________

Flyer Rückseite

BHV nuliga-Spielbetrieb

BHV_logo.gif