Im Zuge der neuen

Datenschutz-Grundverordnung DSGVO

müssen wir Sie darauf hinweisen, dass

diese Webseite Cookies verwendet.

Es werden KEINE Informationen gesammelt um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren oder Funktionen für soziale Medien anbieten zu können.
Es werden KEINE Informationen weitergegeben.

Cookies erleichtern jedoch die Bereitstellung unserer Dienste und sorgen für die Sicherheit dieser Seite.
Hier finden Sie die Datenschutzerklärung und weitere Informationen >>.

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.

  • handball1

Herren

TSV Gersthofen - TSV Niederraunau II   38:28 

Durch eine hervorragende und gemeinschaftlich geschlossene Leistung meldet sich der TSV Gersthofen zurück im Kampf um den Klassenerhalt. Am vergangenen Wochenende stand das Duell letzte vorletzte in heimischer Halle an. Die Gäste aus Niederraunau befanden sich vor diesem Spieltag noch mit zwei Punkten Vorsprung vor den letztplatzierten Gersthofenern. Es war klar, sollten die Hausherren dieses Spiel verlieren, dass der Klassenerhalt wohl nicht mehr machbar wäre. Diesem Druck hielt die Mannschaft aber in herausragender Weise stand und schoss die Gastmannschaft mit 38:28 aus der eigenen Halle. In den ersten 10 Minuten konnte sich die Mannschaft um Trainer Alexander Polz zunächst sofort auf 2:0 absetzen, nutzte allerdings in der Folge einige hochkarätige 100-prozentige Chancen nicht, sodass die Gäste zu diesem Zeitpunkt sogar in der 11. Minute mit 5:6  erneut in Führung gehen konnten. Die Hausherren agierten engagiert, aber unkonzentriert und überlastet, sodass bereits jetzt der Trainer eine Auszeit nahm, um die Spieler wieder in die richtige Spur zu bekommen. Diese Auszeit zeigte auch sofort Wirkung und die an diesem Tag mit 13 Spielern gut besetzten Gersthofer zogen sodann zu einem vier Tore Vorsprung auf 11:7 in der 16. Minute davon. Die Abwehr stand gut und zwang die Gäste immer wieder zu Abschlüssen aus dem Rückraum, die seitens der an diesem Tag sehr gut aufgelegten Torhüter  Michael Müller und Johannes Wittgen ein ums andere Mal entschärft werden konnten. Das Spiel stabilisierte sich etwas und es ging mit einem 19:14 in die Halbzeitpause. Die Hausherren hatten das Spiel gut im Griff und hätten noch deutlich höher führen können, wenn sie die vielen liegen gelassenen Chancen konsequent genutzt hätten. So scheiterten sie ein ums andere Mal an sich selbst, was wohl an diesem Tag auch mit dem durchaus spürbaren Druck zu erklären war. Die zweite Hälfte begann für die Gersthofer deutlich besser als die Erste Halbzeit und man konnte sich innerhalb der ersten 10 Minuten bereits auf 25:18 absetzen. Es entwickelte sich ein weiterhin gutes Spiel mit vielen Toren auf beiden Seiten. Auch die zweite Halbzeit endete 19:14, sodass am Ende ein souveräner 38:28 Sieg zu Buche stand. Hervorzuheben ist insbesondere die absolut geschlossene Mannschaftsleistung, die vor allem im Angriff durch lange und sehr gut herausgespielte Torgelegenheiten den nötigen Erfolg einbrachte.  Die grundsätzliche Ausgeglichenheit der Mannschaftsleistung zeigt sich auch in dem relativ ausgeglichenen Torbild, wobei hier Michael Reithmeier mit zehn Treffern an diesem Tag herausstach. Ein ums andere Mal konnte er insbesondere von links außen auch aus ungünstigen Wurfpositionen heraus den Ball im Tor unterbringen und so auch zu dieser stabilen Führung und Leistung enorm beitragen.

Für die weiteren Spiele gilt weiterhin nicht aufzugeben und die Leistungen konstant auf die Platte zu bringen. Die derzeitige Konstellation in der unteren und oberen Liga könnte dazu führen, dass lediglich eine Mannschaft aus der Bezirksoberliga absteigt und schon der nunmehr in der eigenen Hand liegende vorletzte Tabellenplatz zum Klassenerhalt ausreichen könnte. Allerdings steht auch noch ein Spiel gegen den drittletzten an, bei einem Sieg mit mehr als 6 Toren Unterschied würde man auch an dieser Mannschaft noch vorbeiziehen. Das Hinspiel ging mit 23:28 Zuhause leider verloren.

Dennoch ist eine klare Leistungssteigerung deutlich erkennbar, sodass der Klassenverbleib weiterhin in der eigenen Hand der Gersthofer Herren liegt.

Es spielten: Michael Müller, Johannes Wittgen (beide Tor), Michael Reithmeier (10), Markus Walter (4), Timm Erhard (3), Patrick Schwarz (1), Andreas Polz (8/6), Florian Küch (2), Schäfer Philipp (1), Braun Matthias (3), Maximilian Walter (6), Manuel Walter, Kraus Andreas

weibliche B2 Jugend

TSV Gersthofen II - TSV Schongau   6:26

männliche D Jugend

TSV Gersthofen - SV Mering   14:8

 

 

 

 

Ankommen und Erleben Nichts wie hin!

 
Flyer Vorderseite
____________________

Flyer Rückseite

BHV nuliga-Spielbetrieb

BHV_logo.gif