• handball2
  • handball1
18.03.2017

wC2-Jugend

Eichenauer SV - TSV Gersthofen   23:16

Leider nur eine Niederlage zum Saisonabschluss

Am Samstagvormittag waren die Ballonstädterinnen das letzte Mal in Eichenau gefragt. Das Hinspiel endete knapp mit einem 13:16 für die Eichenauer. Diesen Sieg wollten sich unsere C2 Mädels unbedingt zurückholen.
Die erste Halbzeit verlief sehr ausgeglichen. Die Abwehr stand kompakt und sprach sich gut ab. Im Angriff gelang es den C2 Mädels mit vielen Spielzügen die Abwehr der Eichenauer zu verwirren. Somit ging es mit einem 10:6 in die Halbzeitpause. Mit so einem Ergebnis war für die Ballonstädterinnen klar, dass sie dieses Spiel noch gewinnen konnten. Jedoch war mehr Lauf und Eigeninitiative in der zweiten Halbzeit gefragt.
Die ersten 10 Minuten der zweiten Hälfte verliefen einwandfrei und die C2 Mädels versuchten mit Druck und Lauf die Abwehr der Eichenauer zu stürmen. Jedoch wurde das nicht in der Abwehr getan. Es wurde nur zugesehen worauf auch mehrere Zeitstrafen an unsere Ballonstädterinnen verteilt wurden. Dies verschlechterte die Lage unserer C2 Mädels worauf sie sich nichts mehr trauten und die Kräfte verloren. rotz allem, haben alle Mädels etwas Positives zum Spiel beigetragen und ich als Trainerin kann nur jede Einzelne für diese spannende, aufregende und auch lustige Saison danken!

Für den TSV spielten:  Victoria (Tor), Klara, Danijela, Denise (10), Annika, Maxine, Antonela (6), Josefine, Laura, Annkathrin, Nina

wC1-Jugend

TSV Gersthofen - VfL Günzburg   25:21

WIR SIND MEISTER!!!

Spannender und aufregender hätte es für die weibliche C1 Jugend im Saison Finale der BOL West nicht sein können. Am letzten Spieltag der Saison stand ein echtes „Endspiel“ auf dem Programm. Erster gegen Zweiter. Gersthofen gegen Günzburg.
Nachdem bedauerlicherweise nicht mal vor dem Meisterschaftsspiel ein eingeteilter Schiedsrichter erschien übernahm Andreas Kraus aus Gersthofen die Spielleitung, in diesem Zuge gilt ihm ein Dank.
Vor dem Spiel lag das Gefühl von Aufregung in der Luft. Nicht nur die Spieler, sondern auch die Trainer waren sichtlich nervös. Die Gersthofer Mädchen, die mit nur einer Niederlage und einem Unentschieden während der gesamten Saison den ersten Tabellenplatz niemals verlassen hatten, kannten die Gegner aus Günzburg bereits vom Hinspiel, das auf Augenhöhe mit 21:21 ausgegangen war. Ein Sieg oder Unentschieden war für die Lechstädterinnen Pflicht, bei einer Niederlage wäre Günzburg Meister. Verletzungsbedingt mussten Selina und Franziska leider auf die letzte Partie der Saison verzichten. Auch die angeschlagene Torhüterin Lea wurde an diesem Tag weitestgehend geschont. Nach dem Spiel der C2 stießen Denise und Viktoria noch zum Team, in diesem Zuge vielen Dank fürs aushelfen!
Der Anfang des Spiels gehörte Gersthofen. Nach einer ersten Parade unserer ersatzhalber eingesprungenen Torhüterin Vicky legten die Lechstädterinnen durch Kathi und Amela einen 3:0 Lauf hin. Die Spielzüge im Angriff boten einen Einblick darauf, dass die Mädchen an diesem Tag mit Tempo und Köpfchen spielen wollten. Nach und nach konnte Günzburg aufholen, allerdings während der gesamten ersten Hälfte nur beim 11:12 einmal in Führung gehen. Die Abwehr der Gersthoferinnen hatte zunächst Probleme sich auf die spielmachenden Rückraumpositionen Günzburgs einzustellen. So verabschiedete man sich mit einer 13:12 Führung in die Halbzeitpause, die aus Sicht von Trainerin Anne Päckert durchaus erwartet eng ausfiel.
In Hälfte Zwei brauste das Spiel dann immer mehr auf. Die Ballonstädterinnen schalteten den Turbo Gang an und konnten zugleich auf 20:15 erhöhen. Angetrieben von Spielgestalterin Emilie fanden die Mädchen immer wieder den Weg zu ihrer Kreisläuferin Tabea, die an diesem Tag bestens aufgelegt ihre 100% Quote erfüllte und mit acht Treffern die beste Werferin an diesem Tag war. Die flinken Beine von Annalena trugen sie eins ums andere im Gegenstoß nach vorne, die durch die Reihe sicher verwandelt wurden. Doch wie auch in den letzten Spielen folgte dann eine kleinere Schwäche Phase der Gastgeberinnen, die es Günzburg erlaubten, auf 22:21 zu verkürzen. Doch Gersthofen hielt die stabileren Nerven und konnte im Schluss Spurt einen 4:0 Lauf einbauen. Somit standen einige Sekunden vor Ende die Herzen aller fast still. Mit der Schluss Sirene stürmten wir aufs Feld und feierten unsere Meisterinnen.

Ein Wort der Trainerin: Liebe Mädchen und Eltern, mit dem Meistertitel ging ein kleines Hirngespinst meinerseits vom Beginn der Saison in Erfüllung. Wohl niemand von uns hätte vor der Saison gedacht, dass die Mädchen einen solchen Leistungsschub nach vorne machen würden. Bereits nach den ersten Partien war deutlich zu sehen, dass da mehr für uns drin ist. Trotz unseres kleinen Winterschlafes zu Beginn der Rückrunde, der natürlich auch verletzungs- und krankheitsbedingt nicht wirklich unterstützt wurde, haben wir uns wieder nach oben gekämpft und am Ende auch wirklich die Leistung abgerufen, die uns gerecht wird. Ich bedanke mich auf diesem Wege für Alles, was die Eltern in dieser Saison für mich und die Mädchen getan haben. Sei es der Auf- und Abbau der Halle, des Verkauf, die zahlreichen Auswärtsfahrten oder einfach die Anwesenheit als „Anfeurer“ bei den Spielen. Ohne Eure Hilfe wäre das alles nicht möglich gewesen!

Zum Schluss gilt mein Dank auch meinen Trainerkolleginnen Dany und Fabi. Vielen Dank für eure Unterstützung, wenn es bei mir zeitlich mal knapp wurde und für eure Tipps und Ratschläge in schwierigen Situationen.

Mit diesem Titel haben wir nun einen weiteren Grundstein für die erfolgreiche weibliche Jugendarbeit in Gersthofen gelegt.

          P3180019
Für den TSV spielten: Lea und Vicky (beide Tor), Jana (4), Kathi (1), Stela, Tabea (8), Annalena (4), Amela (4), Emilie (4), Celine, Denise


mC-Jugend

TSV Gersthofen  - TSV Wertingen   33:15

Der letzte Spieltag der Saison 2016/2017 bescherte dem Tabellenführer aus Gersthofen ein Heimspiel gegen den TSV Wertingen. Mit einem Heimerfolg könnte man die Tabellenspitze verteidigen und die Meisterschaft in der Bezirksliga feiern.
Da die Gersthofer nur das erste Spiel beim Saisonauftakt in Neusäß knapp mit 21:22 Toren verloren und seitdem alle Spiele klar für sich entscheiden konnten, gingen sie naturgemäß als haushoher Favorit in die Begegnung. Die Gäste, welche in der hinteren Tabellenregion anzufinden sind, waren jedoch nicht gewillt, sich kampflos ihrem vorbestimmten Schicksal hinzugeben und gingen von Beginn an äußerst couragiert zu Werke. In der Anfangsphase schafften sie es sogar, mit den Hausherren mitzuhalten und beim Zwischenstand von 4:3 deutete noch nichts auf einen klaren Erfolg des Klassenprimus hin. Erst ein paar Umstellungen brachten mehr Sicherheit in die Gersthofer Defensive und unser Torwart verdeutlichte mit seinen Paraden, warum er mit Recht als stärkster Torhüter der Liga gilt. Mit einem 7:0 Lauf setzten sich die Schwarz/Gelben auf 11:3 vom Gegner ab und wie so oft in dieser Saison war das Spiel vorzeitig zu Gersthofer Gunsten entschieden. Nach einer Auszeit des Wertinger Trainers fand seine Mannschaft zwar wieder besser ins Spiel, lag beim Halbzeitstand von 17:8 aber bereits aussichtslos zurück.
Die Grob-Schützlinge zeigten auch nach der Pause ihre Meisterambitionen und setzten sich weiter vom Gegner ab. Mitte der zweiten Hälfte lag man beim Stand von 28:12 bereits mit sechzehn Toren in Front und die Meisterschaft war gesichert. Mit dem Wissen des sicheren Erfolges und aufgrund der dünnen Spielerdecke nahmen die Lechstädter etwas das Tempo aus dem Spiel und gestatteten es den tapferen Gästen, mit dem körperlich sowie spielerisch überlegenen Kontrahenten einigermaßen Schritt zu halten. Am Ende stand ein 33:15 für den frischgebackenen Meister auf der Anzeigentafel und nach dem viel umjubelten Schlusspfiff konnten die Jungs eine hochverdiente Meisterschaft feiern, an die nach der Auftaktniederlage im September wohl keiner so recht geglaubt hatte.
Der Schlüssel zum Erfolg war der 26:22 Heimsieg im Januar gegen den punktgleichen Verfolger aus Neusäß, der somit auch im direkten Vergleich den kürzeren zog, aber stets gleichauf mit an der Tabellenspitze lag und vergebens auf einen Ausrutscher des neuen Meisters hoffte.


          P3180034

mB-Jugend

SG Augsburg/ Gersthofen - TSV Meitingen   35:7


Perfekte Saison: 16. Saisonsieg

Auch in Ihrem letzten Saisonspiel gegen den TSV Meitingen gehen die Jungs der Spielgemeinschaft als klarer Sieger hervor. Mit dem 35:7 Sieg unterstrich der Meister nochmals seine Stärke. Anders als letztes Wochenende wurde das Spiel von der ernsten Sekunde angenommen.
In den ersten Minuten konnte man mit 5:0 in Führung gehen. Insbesondere die starke Abwehrarbeit ermöglichte immer wieder Ballgewinne mit einem schnellen Tor als Folge. Trotz der wechselfreudigen Trainer konnte der Angriff sich immer wieder durchsetzen und Mitspieler in Szene setzen. So wurde die Mannschaft mit einer komfortablen Pausenführung belohnt.
Auch in der 2. Halbzeit hatten die Meitinger der SG Augsburg/Gersthofen nichts entgegenzusetzen. Am Ende erhielt jeder Spieler seinen Einsatz und konnte sich auch in die Torschützenliste eintragen.

Die Mannschaft wird nicht nur mit der Meisterschaft belohnt, sondern auch mit einer perfekt gespielten Saison. Alle 16 Spiele, ob knapp oder meist klar, wurden für sich entschieden. GLÜCKWUNSCH dafür!!! Ein herzlicher Dank gilt auch den vielen Eltern und Freunden, die stets ein lauter Unterstützer der Mannschaft waren.


          IMG 20170318 WA0024
Meisterspieler der SG:  Maxi Koppe, Maxi Buck, Basti Eisen, Tobi Gaugenrieder, Marlon Fischer, Johannes Zimmer, Samuel Leitenmaier, Lucas Schubert, Maxi Öschay, Moritz Fieger, Anton Sigmund, Niklas Fischer, Daniel Pohl, Ferdinand Lorenz


Herren

TSV Gersthofen - Kissinger SC   21:20

Der Klassenerhalt lebt

Vor Spielbeginn standen die GersthoferJungs auf dem letzten Tabellenplatz. Mit einem Sieg und der Unterstützung der Konkurrenz könnte Tabellenplatz 7 erreicht werden. Die Motivation war demnach hoch die zwei Punkt einzufahren.
Die Partie begann für die Jungs vom TSV schleppend. Erst nach über 5 Minuten wurde das erste Tor erzielt. Durch die konzentrierte Abwehrleistung und bärenstarke Paraden von Torhüter Michael Müller konnten sich die Gäste aus Kissing jedoch nicht absetzen. So konnte zum 2:2 ausgeglichen werden. Im weiteren Spielverlauf gingen die Schützlinge von Trainerduo Boppel und Egetemeir schließlich mit 5:3 in Führung. Getragen von der überzeugenden Abwehrleistung gelang der Ausbau der Führung auf 10:6. Gegen Ende der ersten Halbzeit verloren die Jungs vom Lech gegen die offensive Abwehr der Kissinger öfter leichtfertig den Ball, so dass die Gäste wieder herankamen. Als der Halbzeitpfiff ertönte war das Spiel ausgeglichen und man ging mit einem knappen Vorsprung von 12:10 in die Pause.
Zu Beginn der zweiten Hälfte zogen die Gäste aus Kissing das Tempo nochmals an. So mussten die Lechstädter einen 16:15 Rückstand einstecken. Vorangetrieben von Mittelmann und Kapitän Markus Walter wurde das Ruder wieder herumgerissen, so dass schließlich eine 2-Tore-Führung herausgespielt werden konnte. Nachdem jedoch in mehreren Angriffen in Folge keine Tore erzielt wurden gelang den Kissingern erneut der Anschluss. Mit einem Tor Vorsprung und noch 5 Sekunden zu spielen erhielten die Gäste noch einen Freiwurf am Strafraum des TSV. Auch wenn der Ball nochmals auf das Tor der Gersthofen kam, konnte ihn Michael Müller sicher fangen. Als die Schlusssirene ertönte stand ein knapper und umkämpfter Sieg mit 21:20 auf der Anzeigetafel.

Es gilt jetzt die kämpferische Leistung beizubehalten und in den nächsten zwei Wochen nochmals alles geben. Der Klassenerhalt lebt.

Für den TSV spielten: Müller (Tor), Okyere (7), Markus Walter (4), Peetz (4), Maximilian Walter (3),  Erhard (2), Kraus (1), Schwarz, Rohrmüller, Manuel Walter, Küch

Ankommen und Erleben Nichts wie hin!

 
Flyer Vorderseite
____________________

Flyer Rückseite

Handball AKTUELLES

Wir suchen Dich

BHV nuliga-Spielbetrieb

BHV_logo.gif