Im Zuge der neuen

Datenschutz-Grundverordnung DSGVO

müssen wir Sie darauf hinweisen, dass

diese Webseite Cookies verwendet.

Es werden KEINE Informationen gesammelt um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren oder Funktionen für soziale Medien anbieten zu können.
Es werden KEINE Informationen weitergegeben.

Cookies erleichtern jedoch die Bereitstellung unserer Dienste und sorgen für die Sicherheit dieser Seite.
Hier finden Sie die Datenschutzerklärung und weitere Informationen >>.

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.

Herren I

SC Ichenhausen - SG 1871/Gersthofen  34:25

Deutliche Niederlage in Ichenhausen

Nach einer desolaten Mannschaftsleistung verlor die SG 1871 Gersthofen am Samstagabend gegen eine Mannschaft aus Ichenhausen, von der man sich mit diesem Spiel im Abstiegskampf schon fast uneinholbar distanzieren hätte können. Leider ließ die komplette Mannschaft von Beginn an jeglichen Kampfgeist vermissen, sodass man vollkommen verdient und mit bedröppelten Gesichtern die Heimreise antreten musste. 

In den ersten fünf Minuten war man noch die bessere Mannschaft, ließ im Angriff aber bereits zu viele Bälle liegen, wodurch man die Anfangsphase „nur” ausgeglichen bestritt. Je länger das Spiel dauerte, desto besser kamen die Gastgeber in das Spiel und fanden nun mit fast jedem Angriff einen Mitspieler der frei abschließen konnte. Im Gegenzug rieb man sich in der Offensive mit viel Kleingruppenspiel auf und musste die Gastgeber davonziehen lassen. Auch eine Auszeit von Trainer Urban brachte nur unwesentliche Verbesserungen ins Spiel der SG. Das Halbzeitergebnis von 16:13 spiegelte die Kräfteverhältnisse nicht so deutlich wieder, wie sie in dieser ersten Halbzeit waren. 

Mit Beginn der zweiten 30 Minuten kam zunächst kurz Hoffnung auf, da jetzt die Abwehr besser stand und man über ein schnelles Spiel zu einfachen Toren kam. Anschließend verlor die SG jedoch erneut komplett den Faden und leistete sich in Angriff, Abwehr und Torhüterspiel zu viele elementare Fehler. Spätestens als nach einer Auszeit ein Strafwurf vergeben wurde und man im Gegenzug sogleich das 23:16 hinnehmen musste, wurde allen klar, dass das heute nichts mehr wird. Frustriert vom Spiel ließ die SG nun endgültig die Köpfe hängen und man konnte den Gastgebern bis zur 50. Minute nichts mehr entgegensetzen. Beim Stand von 29:18 ging nochmal ein kleiner Ruck durch die SG’ler als man sich darauf besann, zumindest den direkten Vergleich nicht kampflos zu verschenken. In der Folge konnte man noch bis auf sieben Tore aufholen, was für das Minimalziel gereicht hätte, aber wie schon so häufig in dieser Partie verlor man auch hier wieder zu schnell den Faden und musste sich am Ende deutlich mit 34:25 geschlagen geben. 

Das nächste Spiel unserer „Ersten” findet schon nächsten Samstag gegen den starken Kissinger SC statt. Anpfiff ist hier um 19:30 Uhr in der Halle des Paul-Klee-Gymnasiums in Gersthofen. Wir sind gespannt, ob man sich hier wieder von der besseren Seite zeigen kann. Das Hinspiel endete 23:26 für die SG 1871 Gersthofen und man kann erwarten, dass sich der aktuell drittplatzierte Gast für die Hinspielniederlage revanchieren möchte.

Für die SG 1871 Gersthofen spielten: Wittgen, Müller (beide Tor), Kranz M., Koppe B. (1), Erhard (5), Pauler (3), Walter (5), Scherer (1), Tomov (6), Feistle (4), Öschay

 

Herren II

TSG Augsburg - SG 1871/Gersthofen II 24:34

Nächste Klatsche im Kellerduell

Das Kellerduell gegen die TSG Augsburg verlief ganz und gar nicht nach den Vorstellungen der SG 1871 Gersthofen II. Zu keinem Zeitpunkt konnte man das Spiel an sich reißen, woraus die nächste deutliche Niederlage resultierte.

Vorangegangen war eine „Krisensitzung“ am Donnerstag, die von Coach Fischer und Abteilungsleiter Koppe einberufen wurde. Es wurde völlig zu Recht die Einstellung der Protagonisten angesprochen. Bezeichnend hierfür war leider, dass wie schon über den gesamten Saisonverlauf hinweg erneut nur der harte Kern des Teams es für nötig befand, an der Sitzung teilzunehmen. So einigte man sich darauf, die Saison vernünftig zu Ende zu bringen und dann in aller Ruhe die Planungen für die kommende Spielzeit anzugehen. Zusätzlich erklärten sich einige „alte Hasen“ dazu bereit, das Team für den Rest der Saison so gut wie möglich zu unterstützen. Hierfür ein herzliches Danke!

Nichtsdestotrotz schaffte man es wenigstens, eine Mannschaft ins Rennen zu schicken, die durch eine vernünftig besetzte Bank unterstützt wurde. Die ersten zehn Minuten der Partie verliefen noch recht ausgeglichen, sodass es 4:4 stand. Bereits nach dieser kurzen Zeit war aber deutlich zu sehen, dass die SG erneut nicht besonders daran interessiert war, eine vernünftige Abwehrleistung zu liefern. Dadurch hatte es die TSG Augsburg viel zu leicht, zum Torerfolg zu gelangen. Die Gastgeber legten somit den ersten Zwischenspurt ein und führten Mitte der ersten Spielhälfte mit 10:6, woraufhin Coach Fischer das Team-Time-Out nahm. Folgerichtig kritisierte er lautstark die lasche Defensive, welche so gut wie nicht stattfand. Auch die Angriffsleistung ließ schwer zu wünschen übrig. Die erarbeiteten Chancen wurden mehrfach leichtfertig vergeben, indem man den Keeper der TSG regelrecht warm warf. Leider hatte die Auszeit nicht den gewünschten Effekt, die Gastgeber konnten weiterhin nach Belieben auf Udo Kasten im Tor der SG abschließen und den Vorsprung bis zur Halbzeit kontinuierlich auf 17:11 ausbauen.

In der Kabine machte sich Ernüchterung breit. Diese ließ Fischer allerdings nicht gelten, als er darauf hinwies, dass die SG 1871 Gersthofen das Hinspiel immerhin für sich entscheiden konnte. Dass dies an diesem Sonntag nur über Kampf, Wille und Einstellung gehen würde, sollte von Anfang an klar gewesen sein. Der zweite Durchgang verlief jedoch keinen Deut besser. Nur vereinzelt zeigte die SG, dass sie durchaus in der Lage ist, defensiv kompakt zu arbeiten. Sobald dies gelang, waren auch die Mittel der TSG stark begrenzt. Leider konnten die Tiger das vorhandene Potenzial jedoch viel zu selten abrufen. Der Beleg hierfür lässt sich in der Spielstatistik recht deutlich ablesen. Allein Mittespieler Bonifaz Knoller von der TSG konnte neun Treffer erzielen. Von der schwachen Arbeit in der Abwehr sowie dem meist ideenlosen und viel zu statischen Angriff abgesehen, schwächte sich die Zweite der SG mehrfach selbst durch recht unnötige Zeitstrafen. Mitte der zweiten Halbzeit war die Messe somit bereits gelesen, als die TSG zum 29:17 einnetzte. Die SG konnte nur noch Ergebniskosmetik – wenn man dies überhaupt so nennen kann – betreiben. Schließlich endete die Parte auch in der Höhe verdient mit 34:24.

Das Team bedankt sich bei den mitgereisten Zuschauern und freut sich bereits am kommenden Samstag, dem 15. Februar 2020 auf erneute Unterstützung, wenn mit dem TSV Haunstetten III ein ganz anderes Kaliber in die Sporthalle nach Gersthofen reist. Anpfiff ist um 17:30 Uhr.    [MZ]

Für die SG 1871 Gersthofen spielten:

Kasten (Tor), Koppe M. (3), Lungu, Fischer (3), Weigl (2), Tomov (4), Kerner (1), Kandzora (8/1), Ziernhöld (1), Öschay (2), Fröhlich

wA-Jugend

Eichenauer SV - TSV Gersthofen 23:14 

wA schafft mit kleinem Kader keine Überraschung 

Am Sonntagnachmittag reiste eine sehr kleine A-Jugend Truppe aufgrund der gleichzeitigen Spielzeit der wB zum Eichenauer SV in den Budriotempel. Nur schwer fanden die Mädchen ins Spiel und konnten ihre gewohnt starken Einzelfähigkeiten gegen den körperlich überlegenen Gegner nicht beweisen. Zu oft scheiterten die Ballonstädterinnen am gegnerischen Torhüter und mussten somit zur Halbzeit nicht nur einen 4:9 Rückstand sondern auch den Ausfall von Tabea hinnehmen, die nach einem Aufprall auf den Hinterkopf nicht mehr weiterspielen konnte. Für die zweite Halbzeit nahm man sich also vor, noch das Beste aus der Partie zu machen. Das klappte phasenweise gut, als man mit schönen Kombinationen zum Torabschluss kam. Für mehr hatte es an diesem Sonntagnachmittag in Eichenau leider nicht gereicht. Für das kommende Auswärtsspiel am Sonntag 16. Februar beim Tabellenzweiten aus Gundelfingen gilt es dies dann wieder wett zu machen. 

Für den TSV kämpften: Vicky (Tor), Selina (2), Tabea, Amela (5), Nina (6), Josefine (1), Danijela, Celine 

 

wB-Jugend

TSV Mainburg - TSV Gersthofen 18:26

Unterbesetzung überzeugt 

Am vergangenen Sonntag machten aufgrund vieler Ausfälle die übrigen acht wB-Mädels auf den Weg zum weit entferntesten Auswärtsspiel der Saison nach Mainburg. Nachdem man die Mainburger im Hinspiel  sehr deutlich geschlagen hatte war klar, dass trotz der schwierigen personellen Lage nur ein Sieg zählt. Zu Beginn zeigten die Mädels in Angriff und Abwehr noch Abstimmungsschwierigkeiten, die durchaus auch auf die ungewohnten Positionen zurückzuführen ist. Man wollte viel ausprobieren und daher kam  nur selten Spielfluss zustande, dennoch setzten sich  die Mädels von Beginn an gegenüber den körperlich deutlich unterlegenen Gegner ab. Die erste Hälfte verlief insgesamt sehr zäh und man konnte „nur" mit einer 6-Tore-Führung die Seiten wechseln. Den Start in die zweite Hälfte verschlief man in der Abwehr anschließend komplett, sodass die Mainburgerinnen etwas Morgenluft schnuppern konnten und man sich gezwungen sah, in einer Auszeit sehr deutliche Worte zu finden. Daraufhin fingen sich die Ballonstädterinnen wieder und könnten den zwischenzeitlich auf drei Tore geschrumpften Vorsprung nicht nur über die Zeit bringen, sondern auch auf 9 Tore ausbauen. Positiv hervorzuheben ist - wie so häufig in dieser Saison - dass nicht immer nur die gleichen Spieler Tore werfen, sondern die Mädels von allen Positionen treffen konnten.

Es spielten: Klara (Tor), Jana (8), Nicole (2), Sarah, Annalena (3), Stela (7), Melina (6) und Roberta (1)

mC-Jugend

VfL Günzburg II - TSV Gersthofen 25:27

Am Samstag den 08.02.2020 mussten die C Jugend Jungs beim VfL Günzburg II ran. Schnell lag die Mannschaft mit 8:2 im Rückstand, da sich Mannschaft bis dahin viel zu viele technische Fehler und Fehlwürfe leistete.Durch ein paar gelungene Aktionen von Pascal Schreiber und einer Umstellung der Abwehrformation, ging man zumindest mit einem 13:10 Rückstand in die Pause. Nach der Halbzeitpause zeigten die Jungs endlich Kampfgeist. In der 32. Minute konnten die Lechstädter endlich den Ausgleichstreffer zum 15:15 erzielen. Selbst in doppelter Unterzahl kassierten die Jungs keinen Gegentreffer. So ging die Führung immer hin und her. Erst zum Ende des Spiels als ein Günzburger eine 2 Minuten Zeitstrafe kassierte, konnte das Spiel zu gunsten der Gersthofer Jungs entschieden werden. In Überzahl konnte ein 2 Tore Vorsprung herausgespielt werden. So endete das Spiel dann 25:27 dann glücklich für Gersthofen.

Für die Unsportlichkeiten am Rande und auf dem Spielfeld während des Spiels entschuldigen sich die beide Stammvereine unserer mC, der TSV Gersthofen sowie der TSV 1871 Augsburg. 

Mini-Spielfest in Göggingen

Am Samstagmorgen waren die Minis bereits voll motiviert beim TSV Göggingen zum Spieltag zu Gast.Mit 2 Mannschaften lieferten sich unsere jüngsten Handballer spannende Kämpfe mit dem Gastgeber und den Mannschaften aus Aichach, Schwabmünchen, Dinkelscherben und Bäumenheim. 
Diesmal gab es als Preis zur Urkunde sogar für jedes Kind einen kleinen Pokal .Zum letzten Spieltag dieser Saison laden unsere Minis am 07.03. um 13 Uhr in eigener Halle zum Anfeuern ein 🤾‍♀️🤾‍♂️

 

 

 

 

Ankommen und Erleben Nichts wie hin!

 
Flyer Vorderseite
____________________

Flyer Rückseite

BHV nuliga-Spielbetrieb

BHV_logo.gif