Im Zuge der neuen

Datenschutz-Grundverordnung DSGVO

müssen wir Sie darauf hinweisen, dass

diese Webseite Cookies verwendet.

Es werden KEINE Informationen gesammelt um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren oder Funktionen für soziale Medien anbieten zu können.
Es werden KEINE Informationen weitergegeben.

Cookies erleichtern jedoch die Bereitstellung unserer Dienste und sorgen für die Sicherheit dieser Seite.
Hier finden Sie die Datenschutzerklärung und weitere Informationen >>.

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.

Herren I

SG 1871/Gersthofen - TSV Bobingen 28:26

Hart erkämpfter Sieg gegen den TSV Bobingen

Am vergangenen Samstagabend konnten die BOL Männer der SG 1871-Gersthofen den Aufwärtstrend im neuen Jahrzehnt fortsetzen und gewannen nach hart umkämpften 60 Minuten gegen den fünftplatzierten aus Bobingen mit 28:26 (14:15).

Nachdem man im Hinspiel in Bobingen mit einer extrem ausgedünnten Personaldecke angetreten war und dort schon sensationell zwei Punkte entführt hatte, fand nun das Rückspiel „dahoam“ im Meierweg statt. Beide Mannschaften konnten hier nahezu aus dem Vollen schöpfen, sodass sich bald ein temporeich gestaltetes Spiel einstellte, mit dem zunächst die Gäste besser klar kamen. Immer wieder fanden die Bobinger ihren starken Rechtsaußen und dieser ließ zum Leidwesen der Augsburger nur sehr wenige Würfe im Spiel ungenutzt. In dieser Phase hätten die Gäste schon deutlich in Führung gehen können, da die SG die Anfangsphase offensiv auch eher verschlief. Lediglich der Kampfgeist unserer Männer könnte uns hier im Spiel halten, so dass auch in Unterzahl Tore erzielt und gleichzeitig hinten verhindert werden konnten. So auch kurz vor Ende der ersten Halbzeit, als die SG zum 14:15 Anschlusstreffer kam. 

Nach der Halbzeit lieferten sich beide Mannschaften ein wildes Hin und Her, bei dem auf beiden Seiten einfache technische Fehler den Spielfluss zerstörten und man stets zwischen Ausgleich und einer Zwei-Tore-Führung für die Gäste hin und her pendelte. Als schließlich nach gut 45 Minuten das erste Mal an diesem Abend eine Führung für die SG auf der Anzeigetafel stand, verlor der vielleicht stärkste Werfer der Gäste die Nerven und handelte sich eine rote Karte vom an diesem Abend souverän auftretenden Schiedsrichtergespann ein. In den nächsten zehn Minuten konnte sich die SG dann bis auf vier Tore absetzen und wenige Minuten vor Ende bot sich mehrmals die Gelegenheit das Spiel endgültig zu entscheiden. Leider wurden hier dann einige freie Würfe vergeben, sodass die Gäste kurz vor Ende wieder auf zwei Tore herankommen konnten. Mit cleverem Offensivspiel und wenig Zeit auf der Uhr könnte letztlich der Sieg aber nach Hause gebracht werden und man konnte sich über die nächsten Punkte in dieser Premierensaison freuen. 

Nächsten Samstag geht es zum erfahrungsgemäß unangenehmen Auswärtsspiel nach Ichenhausen. Der Gegner spielt ebenfalls wie die SG bisher ein sehr starkes Jahr 2020. Ichenhausen rangiert aktuell auf dem vorletzten Platz und möchte den Aufwärtstrend natürlich fortführen, um den Klassenerhalt noch zu erreichen. Aufgrund der engen Tabellensituation könnte sich die SG mit einem Auswärtssieg im direkten Duell bereits auf neun Punkte gegenüber Ichenhausen absetzen und dadurch deutlich beruhigter und gelassener in die kommenden Partien starten. Anpfiff ist um 19:15 Uhr in der Franziska-Ziehank-Halle in Ichenhausen. Zu diesem „4-Punkte-Spiel" würden wir uns über viel Unterstützung freuen 

Für die SG spielten: Michael M., Johannes W. (beide Tor), Maximilian K., Bastian K. (1), Andrei L., Timm E. (3), Felix R., Yannis P. (5), Luca W., Markus W. (10), Yannick S. (2), Goran T. (1), Manuel F. (6)


wA-Jugend

SC Weßling - TSV Gersthofen 27:34

Überlegenheit in Weßling gezeigt

Mit nur zwei angeschlagenen Auswechselspielerinnen trat die wA am Samstagnachmittag die Auswärtsfahrt zum SC Weßling an. Von der ersten Minute an zeigte die Gersthofener Sieben eine geschlossene Mannschaftsleistung, die bis auf eine kleine unkonzentrierte Phase bis zum Ende anhielt. Die Überlegenheit im Angriff kombiniert mit einigen Fehlern der Gastgeber konnten Gersthofen schnell zur 1:5 Führung bringen. Gute Kombinationen mit dem Kreis, schöne Rückraumwürfe und nach einer kleinen Aufwärmphase dann auch treffsichere Außenspieler – so präsentierten sich die Ballonstädterinnen von Beginn an. Auch die Torhüterleistung war von Anfang an präsentabel. Die Führung konnte bis zur Halbzeit auf 11:16 ausgebaut werden. Der ein oder andere Spielzug der Münchnerinnen wollte in der zweiten Hälfte unterbunden werden. Trotz der nicht vorhandenen Wechselmöglichkeiten legte die Gersthofer Abwehr in Hälfte Zwei nochmal einen Gang zu. Trotz einer Phase der Unkonzentriertheit konnten die wA Mädels den 27:34 Sieg dann aber ungefährdet über die Zeit bringen.

Am kommenden Sonntag ist die wA dann wieder auswärts gefordert. Anspiel beim Eichenauer SV ist um 14:45. 

Für den TSV spielten: Vicky (Tor), Jana (7), Tabea (8), Amela (6), Stela (6), Nina (5), Celine (2), Josefine, Franzi 

mC-Jugend

TSV Göggingen - TSV Gersthofen 18:32

Am Samstag den 01.02.2020 traten die Gersthofer C-Jugend beim TSV Göggingen auf. Das Spiel fing mit einer Herausforderung an, da kein Torhüter dabei war. Diese stellte sich aber nach kurzer Zeit als meisterhaft gelöst heraus, da sich der normalerweise auf links Außen spielende David mehr als nur gut anstellte. 

Anfangs gab es noch ein paar kleine Unstimmigkeiten. In der Abwehr wurde zu wenig geredet wodurch ein paar Angreifer übersehen worden sind und frei standen. Im Angriff lief es Anfangs sehr zäh, da die Gegnerische Abwehr sehr offensiv deckte und die Gersthofer anfangs keine Lust hatten zu laufen. Nach einer Umstellung auf zwei Kreispieler und im weiteren Verlauf des Spiels wurde dies jedoch immer besser und die Jungs konnten zeigen was sie drauf haben. Zum Schluss gewonnen die Gersthofer Jungs mit 32:18.


Für den TSV spielten: David Nickerl, Noah Schwemmreiter (2), Noah Riepel (5), Pascal Schreiber (7), Lukas Wiedemann, Maximilian Hanzelmann (5), Martin Rofail 
Max Ammer (2), Marcel Maiterth (1), Ivan Krizanovic (10)

 

Erfolgloses Wochenende für die E-Jugend

Am Samstag den 01.02.20 ging es zuerst für 6 Mädels und 3 aushelfende Jungs nach Augsburg. Dort ging es gegen den TSV Friedberg 2 und gegen 1871 Augsburg an den Start. Das erste Spiel war gegen den Gastgeber. Man brauchte seine Zeit, um ins Spiel zu kommen. Das Zusammenspiel klappte kaum. In der Halbzeitpause kam die Ansprache der Trainer Bezüglich Angriff und Abwehr. Und die 2. Hälfte des Spieles lief dann etwas besser. Dennoch konnten die Gersthofer nicht ihr ganzes Können auf die Platte bringen und das Spiel ging mit 10:6 verloren. Direkt im Anschluss ging es gegen den TSV Friedberg 2 ran. Dieses Spiel schien als Katastrophe zu enden, wenn man auf die erste Hälfte zurückschaute. Es funktionierte nichts. So ging man mit 1:9 Rückstand in die Pause. Dann startete die 2. Hälfte und die Gersthofer Schützlinge schienen wie ausgewechselt. Sie schafften eine 6:0 Tore Serie und das Spiel endete mit 9:11 für den TSV Friedberg. Aber diese Aufholjagd zeigt, dass Aufgeben bei den Kids keine Option ist und dass Sie es schaffen können. 

Nach Abpfiff hieß es für die Jungs und die Trainer schnell umziehen und ab nach Gersthofen fahren, wo das Heimspiel der E1-Jugend anstand. Zu Gast waren der TSV Gundelfingen und der TSV Aichach. Das erste Spiel war Gersthofen gegen Gundelfingen. Es schien eine ausgeglichene Partie zu werden, bis der Schock kam, Enrique verletze sich tragisch am Knie und konnte nicht mehr weiterspielen. Somit waren die Jungs mir nur noch einem Auswechselspieler besetzt. Das Spiel ging mit 7:13 verloren. In der Pause ging es für den verletzen Enrique sicherheitshalber ins Krankenhaus, um schlimmeres ausschließen zu können. In diesem Sinne nochmals Gute Besserung von der ganzen Mannschaft und dem Trainer Team. Das 2. Spiel ging gegen den TSV Aichach. Die 1. Hälfte schien gut zu laufen, doch in der 2. Hälfte merkte man die dünn besetze Bank. So dass die Konzentration und Kraft sich Schritt für Schritt verabschiedeten. So verlor man auch dieses Spiel mit 13:8. Dennoch haben die Jungs das Bestmöglichste aus der Situation herausgeholt und mit neuem Elan geht es für die E1-Jugend am 16.02.20 in Ludwigsfeld und für die E2 am 14.03.20 zuhause im PKG weiter.

Ankommen und Erleben Nichts wie hin!

 
Flyer Vorderseite
____________________

Flyer Rückseite

BHV nuliga-Spielbetrieb

BHV_logo.gif