Unsere Vereinskollektion - ab sofort bei forthree.com erhältlich

Zeigt euch jetzt in unseren Vereinsfarben -
mit der TSV Gersthofen Basketball Kollektion von forthree!!

forthree 1

Unterstützt uns bei Smoost

Herzcode
Vor gerade einmal zwei Jahren schafften die Herren der Abteilung Basketball den langersehnten Wiederaufstieg in die Bezirksoberliga. In der Saison 14/15 konnte man sich in der Bezirksliga als Meister durchsetzen, den Aufstieg in die höchste schwäbische Liga klarmachen und wurde anschließend auch noch zum Team des Jahres 2015 des TSV Gersthofen gewählt.

In der folgenden Saison ging es ausschließlich um das Thema Klassenerhalt. Dieser wurde in der Saison 15/16 dann auch durch einen Kraftakt gemeistert.

Die Saison 16/17 lief ebenfalls unter dem Ziel die Klasse zu halten, obwohl den Gersthofern anzusehen war dass sie als Team zusammen gefunden haben. Die Neuzugänge der Vorsaison wurden integriert und auch der zurückgekehrte Trainer Michael Reithmeir fand langsam zum Team.
Durch diese Faktoren konnte in der abgelaufenen Saison der dritte Tabellenplatz erreicht werden!

Nachdem die BG Leitershofen als Meister und die VSC Baskets Donauwörth als Zweitplatzierter auf die Anwartschaft auf die Bayernliga verzichteten, bekam der TSV Gersthofen als Drittplatzierter das Angebot aufzusteigen!
Dies wurde lange Zeit im Team und mit der Abteilungsleitung diskutiert und man kam letztlich zum Entschluss, den Aufstieg trotz verbleibenden Zweifeln anzunehmen.

Der Coach des Teams sagt zu diesem Thema:
„Die Bayernliga Mitte wird in der nächsten Saison wahnsinnig stark. Mit Nürnberg, Regensburg, Ingolstadt und Schrobenhausen haben wir gleich VIER Absteiger aus der Regionalliga 2 in unserer Staffel. Allerdings ist es als TSV Gersthofen eine große Chance, der wir uns verpflichtet fühlen. Wir möchten unseren Jugendspielern eine Perspektive ermöglichen, damit sie leistungsorientierten Basketball spielen und auch sehen können!!!“

Allerdings gibt es auch Beispiele, die das Risiko des Aufstiegs in die Bayernliga verdeutlichen. Ein Konkurrent aus der letztjährigen Saison spielte in der Saison 14/15 noch in der Bayernliga und konnte die Liga nicht halten. Nun folgte in der Saison 16/17 sogar der Abstieg aus der Bezirksoberliga in die Bezirksliga.

Auch dazu haben wir Michael Reithmeir befragt:
„Die Belastung, physisch wie mental, ist in der Bayernliga deutlich intensiver. Dazu kommt noch der Druck, wenn man als Aufsteiger gegen den Abstieg bzw. um den Klassenerhalt spielt. Nach einer sportlich wenig erfolgreichen Saison, kann ein Team auseinanderfallen wenn es nicht stabil ist!“

Allerdings gibt es noch eine Kampfansage und positive Worte:
„Doch da mache ich mir bei meiner Mannschaft keine Sorge! Wir haben Potential, werden hart arbeiten und sind als Team zusammengewachsen. Egal wie es ausgeht, ich bin wahnsinnig stolz auf meine Jungs, denn wir haben uns einem gemeinsamen Ziel verpflichtet! Bayernliga Mitte, aufgepasst! Wir werden Euch so manchen harten Fight liefern!!
Aber wir benötigen dafür auch Hilfe des Hauptvereins und natürlich hoffen wir auf eine volle Halle an den Heimspieltagen!!
Und über die ein oder andere Verstärkung würden wir uns natürlich auch freuen. Falls „da draußen“ also Basketballspieler eine Heimat im Leistungssport suchen… schaut vorbei“

Diese Worte machen Lust auf Basketball und man sollte die Menschen, die hinter dem Erfolg stehen auch mal namentlich erwähnen!
Die Aufsteiger in die Bayernliga heißen Erkan Türkay, Fabian Jura, Felix Eberle, Florian Kohnle, Jovan Simic, Kushtrim Berisha, Martin Neumann, Markus Kerschbaum, Martin Kohnle, Richard Hofmann, Sascha Gütte und Sven Mayr!

WIR SIND STOLZ AUF EUCH JUNGS UND WÜNSCHEN EUCH VIEL GLÜCK!!!!