Unsere Vereinskollektion - ab sofort bei forthree.com erhältlich

Zeigt euch jetzt in unseren Vereinsfarben -
mit der TSV Gersthofen Basketball Kollektion von forthree!!

forthree 1

Unterstützt uns bei Smoost

Herzcode

Herren 2 sichern sich die Pole-Position im Titelrennen


Wertingen. Der Tabellenführer (BSC Wertingen) gegen den Drittplatzierten (TSV Gersthofen 2). Bei einem Sieg würden die Gersthofener die Tabellenspitze zurückerobern. Doch im Vorfeld sprach nicht viel für einen Sieg der Gäste. Während die Wertinger im Spitzenspiel der Bezirksklasse Mitte mit ihrer Topbesetzung, in der sie noch kein Spiel im Saisonverlauf verloren hatten, antraten, konnten die Herren 2 auf lediglich sechs Akteure zurückgreifen, da der Rest der Mannschaft krank oder anderweitig verhindert war.

Durch eine unglaubliche Energieleistung siegten die Herren 2 am Ende jedoch hochverdient mit 65:51 und kehren somit an die Tabellenspitze zurück.

Der TSV ging mit Brütting, Kohlmetz, Krah, Kneisl, Thienel und Kohnle in die Partie gegen den BSC. Bis zur Halbzeit sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, in der die Führung mehrmals hin und her wechselte. Ein Buzzer-Beater mit der Halbzeitsirene von Krah sorgte für eine hauchdünne Pausenführung für die Gäste aus Gersthofen (28:26). In der Halbzeitpause wurde die starke 3-2 Zonenverteidigung des TSV in Nuancen verändert, um die Wertinger Offensive noch entscheidender einzuschränken. Zahlreiche Ballgewinne und eine verbesserte Trefferquote sorgten dafür, dass vor dem Schlussabschnitt eine 13-Punkte Führung herausgearbeitet werden konnte (49:36). Im letzten Viertel versuchten die Gastgeber noch einmal alles um das Spiel zu drehen, jedoch ohne Erfolg. Im Stile einer absoluten Spitzenmannschaft verteidigte der TSV die Führung und feierte am Ende einen verdienten, hart erkämpften 65:51 Auswärtssieg.

Am kommenden Sonntag, den 12.02.2017, spielen die Herren 2 in Diedorf. Tip-Off ist um 19.00 Uhr.

Spielertrainer Thomas Brütting:

„Ich bin wahnsinnig stolz auf die Leistung meiner Spieler heute. Es war nicht leicht, gegen diese topbesetzte und längenmäßig überlegene Mannschaft zu bestehen. Aber wir haben in diesem Spiel wirklich unser Maximum abgerufen, jeder hat für den anderen gekämpft und alles gegeben. Dieser Zusammenhalt zeichnet diese Mannschaft sowohl auf als auch neben dem Spielfeld aus. Mein Dank gilt auch denjenigen Spielern, die noch nicht viele oder keine Saisonspiele gemacht haben (Wörle, Dieterle, Weidenbacher, Sisto), die aber zu jedem möglichen Training kommen und so erst eine Competition im Trainingsbetrieb ermöglichen. Danke auch an Jonas Baur für seine Unterstützung trotz Krankheit heute. Wir haben es jetzt selbst in der Hand, die Meisterschaft zu holen. Und wir werden nicht nachlassen, bis wir die Meistertrophäe in den Händen halten. Diese Mannschaft ist einmalig und ich liebe jeden einzelnen Spieler.“