Gersthofener Karateka absolvieren erfolgreichen Einstieg in die Punkterunde 2017

Nach einem Gastauftritt im vergangenen Jahr konnte die Karateabteilung 2017 einen erfolgreichen Wiedereinstieg in die Punkterunde verbuchen.
Der freundschaftliche Wettstreit zwischen einigen schwäbischen Vereinen wird in den Bereichen Kata (Formenlauf) und Kumite (Kampf gegen Partner) ausgetragen.
Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen bietet sich hier die Möglichkeit, Wettkampfluft zu schnuppern und erste Erfolge auf der Karatematte zu erkämpfen.

Für Karate-Neulinge und insbesondere für unsere jüngsten Mitglieder ist der erste Gang auf die Matte nicht selten von großer Aufregung geprägt. Von mehreren Kampfrichtern beobachtet, heißt es, das Gelernte fehlerfrei und kraftvoll zu präsentieren. Kleine Flüchtigkeitsfehler können hier gegen die Konkurrenz aus den anderen Vereinen schnell das Aus bedeuten.

Umso stolzer ist die Karatesparte des TSV Gersthofen auf die große Gruppe von Aktiven, die sich heuer dieser Herausforderung stellte.
Gemäß dem Karate-Motto: „Wer kämpft kann verlieren – wer nicht kämpft, hat schon verloren“ gaben die Gersthofener Karateka alles und konnten sowohl in der Einzelwertung vom 19. November, als auch in der Gesamtwertung 2017 zahlreiche kleinere und größere Erfolge verbuchen.

Stellvertretend für alle Teilnehmer sollen hier besonders folgende Gesamtplatzierungen im Bereich Kata genannt werden:

Emil Grebing – Unterstufe Jugendliche: Platz 1
Georg Nosenko – Unterstufe Erwachsene: Platz 1
Peter Wörlein – Oberstufe Erwachsene: Platz 2

Daneben erkämpften sich die Kumite Kämpfer Aleksandar Arnaut (Platz 2) und Emil Grebing (Platz 4) respektable Podestplätze in der Tageswertung. Besonders hier ist eine deutliche Steigerung über die vergangene Saison zu bemerken, die auf einen erfolgreichen Wettkampf in 2018 schließen lässt.

Punkterunde Nov17
Hallo Karatefreunde,

am Sonntag, den 19. März fand in Göggingen der 1. Teil der diesjährigen Punkterunde statt.
Unser Verein trat mit einer zahlenmäßig stark besetzten Gruppe gegen etablierte Vereine an.

Besonders erfreulich war, dass sich nicht nur die im Vorjahr aktiven Mitglieder der Herausforderung stellten, sondern auch einige unserer Karateneulinge den Mut bewiesen, ihr Können zu zeigen. Neele, Johannes und Jürgen – das habt ihr sehr gut gemacht !!

Ebenso erwähnenswert ist die erstmalige Teilnahme unseres Vereins im Bereich Kumite.
Aleksandar Arnaut und Emil Grebing traten nach äußerst kurzer Vorbereitungszeit gegen starke Gegner an, die deutlich mehr Routine hatten. Trotzdem verkauften sich die beiden äußerst teuer und es gelang Aleksandar sogar, mit angebrochenem Zeh einen respektablen 3. Platz zu erkämpfen (den gebrochenen Zeh zog er sich übrigens beim Skifahren zu, nicht beim Kumite …. ;-).
Bis zum nächsten Mal wird unser Kumite-Spezialist Dominic den beiden noch ein paar Kniffe mehr auf den Weg geben, soviel ist sicher.

Als Garanten für gute Platzierungen im Kata-Bereich stellen sich auch heuer wieder Emil Grebing und Georg Nosenko heraus.
Emil erreichte zum zweiten Mal in Folge den 1. Platz in seiner Altersgruppe, gefolgt von Aleksandar Arnaut auf dem 2. Platz. Georg landete ebenfalls auf einem hervorragenden 2. Platz in der Erwachsenen-Unterstufe.

Besonderes Pech hatten in dieser Runde die Teilnehmer der Erwachsenen Oberstufe. Peter Wörlein und Karl-Heinz Koob schieden unglücklich gegen starke Teilnehmer aus, die ungeplant der Erwachsenengruppe zugeteilt worden waren. Auch einige nicht ganz nachvollziehbare Schiedsrichterentscheidungen trugen zum vorzeitigen Aus bei.

Das gleiche Schicksal ereilte Melanie und Alexander Koob, Xing-Guo Bao in ihren jeweiligen Gruppen. Trotz überzeugender Kata-Leistungen mussten sie ihren Konkurrenten diesmal den Vortritt lassen. Meli, Alex,  Xing-Guo, lasst euch nicht entmutigen und trainiert weiter fleißig – die Verbesserungen eurer Performance waren nicht zu übersehen. Das nächste Mal klappt es bestimmt.

 Insgesamt steht der TSV Gersthofen dank eurer Teamleistung auf einem respektablen und ausbaufähigen 4. Platz.
Wenn wir auch den Profis aus Kempten und dem PSV (noch) nicht das Wasser reichen können, wäre ein realistisches Ziel das Erreichen eines 3. Gesamt-Platzes zum Abschluss im November 2017.

Nochmals herzlichen Glückwunsch an alle Aktiven zu diesem tollen Etappen-Ergebnis.

Eure Abteilungsleitung

Peter, Harry und Peter

Bild 1Bild 2
Bild 3Bild 4Bild 5Bild 6

Punkterunde 2016 – 3. Teil

Am Sonntag, den 23. Oktober traten unsere Aktiven beim Abschluss der diesjährigen Punkterunde in Aktion.
Unsere Jugendlichen, Osman Alval, Lucie Neubert, Emil Grebing, Aleksandar Arnaut, Melanie Koob und Alexander Koob waren das zweite Mal dabei, Xing-Guo Bao stieß neu zum Team.
Alle Jugendlichen konnten ihre Leistungen – gemessen  an den vergebenen Kampfrichterpunkten – gegenüber der letzten Ausscheidung steigern. Emil Grebing gelang sogar ein sensationeller 1. Platz in seiner Leistungsgruppe.
Hier zeigte Emils Trainingsfleiß der vergangenen Monate deutliche Wirkung.

Besonders erfreulich war, dass diesmal auch erwachsene Vereinsmitglieder in das Geschehen eingriffen.
Christine Raithel, Georg Nosenko und unser Vorstand Peter Wörlein traten in ihren jeweiligen Gruppen gegen die Konkurrenz aus den befreundeten Vereinen an.
Auch hier hatte unsere Akteure ein ordentliches Wort mitzureden. So erreichte Georg bei seinem ersten Turnierauftritt einen beachtlichen 2. Platz, ein verdienter Lohn für fleißiges Training.
Um ein Haar verpasste dann im Anschluss unser Peter den Sieg in der Königsklasse. Er kämpfte sich mit herausragender Leistung bis ins Finale vor und scheiterte unglücklich an einem kleinen Fehler in seiner Kata „Jitte“.
So endete auch sein Auftakt mit einem respektablen 2. Platz, der sein Können jedoch nicht korrekt widerspiegelt.

In der Gesamtwertung pushte dieser letzte Teil der Punkterunde den TSV Gersthofen auf eine mittlere Platzierung. Mehr war angesichts des verspäteten Einstiegs in der 2. Runde nicht mehr zu reißen.
Wir sind jedoch alle guten Mutes, dass dies im kommenden Jahr anders ausfallen wird. 2017 werden wir es den anderen nicht leicht machen – soviel ist sicher.

Allen Mitwirkenden, Betreuern und Trainern ein herzliches Dankeschön für euren Mut mitzuwirken, sowie für eure Hilfe bei der Vorbereitung unserer Aktiven.

Wir sind stolz auf euch!!

Es grüßen euch eure Vorstände

Peter, Harry und Peter

Bild Punkterunde

Karatelehrgang mit Franz Fenk in Gersthofen

Wie alle Jahre, war auch heuer wieder der Bayerische Landestrainer und Kata-Spezialist, Franz Fenk, in Gersthofen zu Besuch. In getrennten Einheiten für Unter- und Oberstufe gab der beliebte Trainer aus Burglengenfeld sein breit gefächertes Wissen weiter.

Für die Unterstufe hatte sich Franz dieses Jahr das Thema „Hüftrotation bei Gyaku-Zuki“ gewählt. Geduldig und mit so manchem Augenzwinkern vermittelte er die nötigen Fertigkeiten und Techniken, so dass auch unsere Anfänger mit Begeisterung bei der Sache waren. Außerdem ging er noch auf die Katas Heian Shodan und Heian Nidan ein, um den Prüflingen noch den letzten Schliff zu geben.

Die Oberstufe konnte sich diesmal an der Meisterkata „Unsu“ üben, die für viele doch noch nicht so bekannt und eingeschliffen war. Der Besuch zahlreicher Danträger – auch aus ferneren Gegenden – zeigt, wie groß der Bedarf an Übungsmöglichkeiten für hohe Katas ist.

Dass das Training mit Franz jeden an seine individuelle Leistungsgrenze bringt, wissen und schätzen all diejenigen, die schon seit Jahren zur Fangemeinde des Meisters gehören. Letztendlich verließen alle die letzte Einheit mit dem guten Gefühl, auf ihrem Karateweg wieder einen Schritt weiter gekommen zu sein.

Ganz besonders aufgeregt fieberten einige Gersthofener Karateka dem Lehrgang entgegen.
Nach gründlicher Vorbereitung wollten sie bei Franz die Gürtelprüfung zum nächsthöheren Kyu-Grad ablegen.
Annalena Platzer, ihr Papa Jürgen, sowie Neele Mewes stellten sich der Prüfung zum Gelbgurt,
Xing-Guo Bao und Georg Nosenko strebten sogar den Orangegurt an.
Alle graduierten erfolgreich, begleitet von Lob und wertvollen Tipps zur noch besseren Ausführung der Techniken durch den Meister.

Wir gratulieren allen erfolgreichen Prüflingen zur bestandenen Prüfung und freuen uns schon, euch im nächsten Training in den neuen Gürtelfarben begrüßen zu dürfen.

Der einzige Wehrmutstropfen bei dem diesjährigen Lehrgang war die verhaltene Teilnahme der vereinseigenen Mitglieder. Nur 10 Trainingsbegeisterte aus den eigenen Reihen nahmen sich die Zeit zu diesem außergewöhnlichen Übungstag.

Eure Vereinsleitung bemüht sich nach Kräften, euch sowohl im regulären Trainingsbetrieb, als auch bei derartigen Veranstaltungen ein Höchstmaß an Abwechslung und Gelegenheit zur eigenen Verbesserung zu ermöglichen.

Nehmt die Angebote in Anspruch und versucht, in unserem schönen Sport euer Bestes zu geben. Dann sind Spaß und Erfolg garantiert!!

Auch im Herbst des kommenden Jahres werden wir versuchen, die Tradition fortzusetzen und Franz Fenk nach Gersthofen einladen. Darauf freuen wir uns schon im Voraus.

Eure Vereinsleitung


Peter, Harry und Peter

Bild Lehrgang

Es weihnachtet in der Karatesparte …..

Am vergangenen Samstag, den 26. November fand unsere diesjährige Weihnachtsfeier im Gymnastiksaal der TSV Turnhalle statt. Ca. 60 Personen fanden sich ein, um in geselliger Runde das Jahr ausklingen zu lassen. Besonders schön fanden wir die Gelegenheit, auch mal wieder die Familien und Partner unserer Vereinsmitglieder treffen zu können. So manch neues Gesicht saß mit in der Runde, um unsere Karatefamilie kennenzulernen.

Auch einige unserer verletzten Karateka ließen es sich nicht nehmen, zumindest wieder verbal Karateluft zu schnuppern. An dieser Stelle herzliche Grüße an alle Langzeitkranken, verbunden mit den besten Genesungswünschen aller Aktiven.

Nach einem wirklich sehr schmackhaften Abendessen ergriff unser Vorstand Peter Wörlein das Wort und bedankte sich für die geleistete Arbeit aller Funktionsträger und für die Trainingsbegeisterung der Mitglieder. Auch unser erstmaliges Auftreten bei der Punkterunde würdigte Peter in besonderem Maße. Aufgrund der diesjährigen Ergebnisse lässt das Jahr 2017 auf eine gute Gesamtplatzierung schließen.

Einen kleinen Wehrmutstropfen mussten dann doch alle schlucken. Peter berichtete von der verhaltenen Teilnahme der vereinseigenen Mitglieder bei unserem Lehrgang mit Franz Fenk und äußerte die Hoffnung auf eine rege Beteiligung im kommenden Jahr.

Kurz nach Peters Rede erhielten dann insbesondere die Kinder Besuch von Engel und Teufel, die entsprechend ihrer Verkleidung die kleinen Unzulänglichkeiten unseres Karatenachwuchses anprangerten, aber auch mit Lob für die Mädchen und Jungen nicht geizten. Natürlich gab es für alle eine kleine süße Überraschung.

Auch Peter Wörlein musste natürlich nicht ganz ernst gemeinte Kritik aber auch viel Lob von den Besuchern über sich ergehen lassen, bevor dann unser stellvertretender Vorstand Peter Lechner die Laudatio auf unser Vereinsoberhaupt anstimmte.

In einer perfekt vorbereiteten Ansprache berichtete er von dem nicht unerheblichen Aufwand, den unser Peter Wörlein im Sinne unserer Sparte treibt. Dass er für diese Arbeit dann womöglich auch noch Kritik einstecken muss, fügte Peter Lechner eher mit einem Augenzwinkern hinzu. Der Beifall der Mitglieder bewies deutlich, dass alle Peters Bemühungen um den Verein sehr schätzen.

Nach diesen Ansprachen und Besuchen wurde die Stimmung dann sehr schön von Luba Zarkh - Bory´s besserer Hälfte -  auf dem E-Piano untermalt, wofür die Künstlerin dann auch viel Beifall erhielt.

Im Anschluss konnten sich alle am süßen Kuchenbuffet stärken, das einige unserer Mitglieder gestiftet hatten.

Viel zu schnell ging ein schöner Abend mit guter Stimmung zu Ende und wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen bei der nächsten Gelegenheit.

Auch wenn wir bis Weihnachten noch einige Trainingseinheiten zu bestreiten haben, wünschen wir euch allen auf diesem Wege eine besinnliche Vorweihnachtszeit, ein schönes Weihnachtsfest und geruhsame Feiertage.

Wir freuen uns dann auf einen guten gemeinsamen Start in die Saison 2017.

Herzliche Grüße,

Eure Vereinsleitung


Peter, Harry und Peter

Karate-Sommerfest 2016 ….

Samstag, 18. Juni 2016, Wasserwacht-Hütte in Langweid – um die Mittagszeit.

Unser Blick hing eigentlich ständig am Himmel. Graue Wolkenfelder im Wechsel mit sonnigen Abschnitten.

Ein stetiges Auf und Ab.

Das Organisationsteam des diesjährigen Karate-Sommerfestes war geschlossen vor Ort und guter Stimmung. Verstärkt durch die Familien Stürzenhofecker und Kehrle wurden Zelte aufgebaut, Tische und Bänke dekoriert, Kabel verlegt und der Grillplatz vorbereitet.

Kaum standen die Zelte, brach der erste Regenguss über uns herein – na bravo!

Doch unsere Vorfreude auf das Fest konnte nichts trüben. Zu lange hatten wir organisiert, geplant und vorbereitet. Zu viele helfende Hände hatten uns Zuarbeit versprochen. Jetzt muss die Party steigen! Also flugs noch die Karate-Fahne gehisst.

Dieses Jahr feiern wir das erste Mal seit Langem nicht bei Peter Wörlein im Garten. Veränderung ist Fortschritt – nicht nur im Training, auch beim Feiern. Auch sollten mal Andere sich bei der Vorbereitung hervortun. Soviel zur Theorie.

Kaum waren die wichtigsten Dinge erledigt, erschienen auch schon die ersten Gäste, wurden die ersten Flaschen geköpft.

Auch die Wasserwacht-Leitung schaute vorbei und beäugte kritisch unser Vorgehen – schlechte Erfahrungen bei der Vermietung ihrer Hütte hatten sie zuhauf gemacht.

Nach kurzer Zeit war klar – der Karatesparte des TSV Gersthofen kann man vertrauen. Ein ordentlicher Haufen, der noch Wert auf Sauberkeit legt und nichts beschädigt, von einem Ball mal abgesehen, der im Eifer des Fußballgefechts dem gut gefüllten Lech zugeführt wurde und wohl jetzt im Schwarzen Meer schwimmt.

Die Kaffeetafel mit selbstgebackenem Kuchen hielt dem Ansturm nicht lange stand und die Vorräte schmolzen wie Eis an der Sonne. Doch das Beste war – das Wetter hielt und Sonnenschein war Dauergast.

Katrin hatte sich mächtig ins Zeug gelegt und eine Schnitzeljagd für die Kinderschaar vorbereitet. In die nahegelegenen Lechauen führte der Weg, es hieß, sich beim Spiel mit den Anderen zu messen. Bowling, Dosenwerfen und Farben von Gummibären am Geschmack erkennen. Keine leichten Aufgaben also. Doch das Team meisterte die Herausforderungen mit Bravour und konnte schlussendlich die versprochene Schatzkiste heben, in der kleine Belohnungen auf die Jungs und Mädels warteten.

Das Highlight des Tages war zweifelsohne das Abendessen, das uns Grillmeister Markus Stürzenhofecker (Birgit´s bessere Hälfte) zubereitete. Ausgerüstet mit professioneller Ausrüstung wurden Steaks und Würstchen punktgenau geliefert. Die mitgebrachten Salate taten ihr Übriges und bald kehrte zufriedene Ruhe am Grillplatz ein.

Zum Dämmerungsbeginn wurde das obligatorische Lagerfeuer entzündet und ein leichter Hunger bei den Kindern durch Würstchen am Spieß gestillt. Doch was tun mit Nachzügler Peter Leopold, der mit seinen Lammsteaks plötzlich noch auftauchte? Kein Problem.

Das Grillfeuer wurde kurzerhand umfunktioniert und auch hier bewies Markus sein Talent an Rost und Grillzange.

Viel zu schnell war der schöne Abend zu Ende und so manche Familie trat den Heimweg an.

Ein harter Kern hielt stand und zum Schluss legten sich Olli und Markus in der Hütte zum Schlafen nieder. Unser Herbert Watzka zauberte gar einen Schlafsack aus seinem Fahrrad-Rucksack und legte sich auch irgendwo in eine Ecke. Gegen Morgen war er allerdings verschwunden – wahrscheinlich weil das Feuerholz zu Neige ging :-)

Kaum war der neue Tag erwacht, regten sich die Dagebliebenen und auch die ersten Abbau-Helfer erschienen mit Frühstücks-Semmeln bewaffnet. Dank der vielen helfenden Hände war das Chaos schnell beseitigt und die Abnahme der Hütte ging problemlos und mit viel Lob über die Bühne. Gerne sind wir auch im neuen Jahr wieder gesehen, wenn wir das wollen.

Unser Resümee:

Wir haben bewiesen, dass unser Verein eine starke Gemeinschaft ist. Zusammen können wir viel erreichen – im Sport und auch in unserer Freizeit. Wir bedanken uns bei den Familien von Katrin und Birgit, die uns sehr geholfen und uns mit ihrem Zelt-Equipment die Veranstaltung erst ermöglicht haben. Bitte bleibt uns auch im kommenden Jahr treu – egal wohin es uns dann verschlägt.

Wir freuen uns schon auf das nächste Mal – Oss!!

Euer Organisationsteam,

Katrin, Birgit, Olli und Harry

Bild2Bild3Bild4Bild5Bild6Bild7Bild8Bild9Bild10Bild11Bild12Bild13Bild14Bild1Bild16Bild15Bild17

 

 Neuwahlen im Rahmen der Jahreshauptversammlung

Am 28. April 2016 fand die Jahreshauptversammlung unserer Karatesparte in der TSV-Gaststätte statt. Turnusmäßig stand in diesem Jahr die Wahl der Abteilungsleitung und weiterer Funktionsträger an. Als Abteilungsleiter bot sich nach bisher 4 Jahren Amtszeit erneut Peter Wörlein an. Er wurde einstimmig wiedergewählt und leitet die Geschicke unserer Sparte auch in den kommenden beiden Jahren. Die Frage der Stellvertretung war hingegen nicht ganz so leicht zu beantworten. Ferdinand Abmair und Karlheinz Fischer – die beiden bisherigen Stellvertreter – stellten ihre Ämter nach vorheriger Rücksprache mit potenziellen Kandidaten zur Disposition. Peter Lechner und Harald Peter waren daraufhin bereit, die Verantwortung gemeinsam mit Peter Wörlein zu tragen. Die Dreierspitze soll ggf. bei Uneinigkeit eine demokratische Entscheidung gewährleisten.

Keine Veränderung gab es im Zuständigkeitsbereich des Kassenwarts. Oliver Welter übernimmt auch in den kommenden beiden Jahren dieses Amt in bewährter Weise. Nach vielen Jahren verantwortungsvollen Dienstes als Webmaster übergab Max Pöllmann sein Amt an Katrin Betz. Wie auch Max ist Katrin im IT-Umfeld tätig und bringt ihr Wissen künftig bei der Gestaltung unserer TSV-Homepage ein. Auch die Pflege der bis dato etwas stiefmütterlich behandelten Facebook-Seite fällt in ihren Aufgabenbereich. Max wird Katrin während einer ersten Übergansphase beratend zur Seite stehen.

 Im Bereich Öffentlichkeitsarbeit ist wie bisher Harald Peter tätig. Er kümmert sich auch um die Karate-interne Verteilung von Informationen und um die Protokollerstellung bei Veranstaltungen. Aufgrund seiner künftigen Tätigkeit als stellvertretender Vorstand nimmt Harry auch gerne die Hilfe engagierter Mitglieder an, die sich in diesem Bereich mit einbringen wollen. Das Amt des Veranstaltungswarts wird künftig nicht mehr offiziell vergeben. Renate Komander war in den letzten Jahren zuständig für die Organisation von Lehrgängen, speziell beim alljährlichen Besuch von Franz Fenk im Herbst. Natürlich gehen wir davon aus, dass Renate auch künftig mithilft, dieses Event zusammen mit Peter Wörlein auf die Beine zu stellen.

Wir bedanken uns im Namen aller Mitglieder bei den Vereinskolleginnen und –kollegen, die bereit sind, sich für unseren gemeinsamen Sport und die Karateabteilung zu engagieren, sei es als Funktionsträger, Übungsleiter oder auch einfach so.

Eure Abteilungsleitung

 

Peter, Harry und Peter

 Vorstandswahlen

 

 

Neue Vereinskleidung für die Karatesparte des TSV Gersthofen: Ein Artikel von Harald Peter

Das „Wir-Gefühl“ stärken, die Zugehörigkeit zu einem Verein auch äußerlich bekunden – das sind nur einige der Vorzüge einheitlicher Vereinskleidung. Bei Veranstaltungen und auf Lehrgängen kann und soll diese Bekleidung getragen werden. Wenn die Kleidung jedoch auch beim Gang zum Bäcker etwas her macht und auf unsere Sparte im TSV Gersthofen hinweist, dann ist das Ziel erst recht erreicht!!

Weiterlesen: Artikel - Neue Vereinskleidung für die Karatesparte des TSV Gersthofen

Einweihungsfeier der neuen Mittelschul-Turnhalle: Ein Artikel von Harald Peter

Am Samstag, den 23. Januar 2016 fand in Gersthofen die Einweihungsfeier in der neu errichteten Turnhalle der Mittelschule statt. Diese Halle soll – außerhalb des Schulbetriebs – den zahlreichen Sparten des TSV Gersthofen und auch umliegenden Sportvereinen für deren Trainingsbetrieb zugänglich sein. Die Veranstaltung begann mit Ansprachen des Ersten Bürgermeisters, Herrn Michael Wörle, der Rektorin der Mittelschule Gersthofen, Frau Sigrid Puschner und unserem TSV Präsidenten Hinrich Habenicht, gefolgt von einem Eröffnungsspiel der Handball-Jugend.

Weiterlesen: Artikel - Die Karatesparte präsentiert sich...

Neujahrsempfang TSV Gersthofen 2017 Karate Bunkai

Ein kurzer Clip unserer Vorführung:


In der Karatesparte des TSV Gersthofen nehmen Asylbewerber ihr Training auf: Ein Artikel von Harald Peter

Als die Karatesportler des TSV Gersthofen vor ca. einem Jahr ihr freitägliches Training begannen, staunten sie nicht schlecht. Eine Gruppe von Asylbewerbern, die in Gersthofen untergebracht sind, hatte sich in der neuen Turnhalle der Pestalozzi-Schule eingefunden. Dies war zwar von der TSV Vereinsleitung im Vorfeld angekündigt worden, aber mit einem tatsächlichen Besuch bei uns hatte doch niemand wirklich gerechnet.

Weiterlesen: Artikel - Gelebte Integration

Gersthofer Karatesportler legen Prüfung ab: Ein Artikel von Harald Peter

Im Oktober 2015 begann für drei Karate-Neueinsteiger eine schweißtreibende Zeit. Einem Aufruf der Karateabteilung des TSV Gersthofen folgend, übten sich Angela Runge, Gudrun Tonzer und Manuela Lindner in der für sie neuen Sportart – und das trotz fortgeschrittenem Alter.

Weiterlesen: Artikel - Gürtelprüfung Anfängerkurs beim neuen Prüferteam

Karate-Landestrainer Franz Fenk besucht den TSV Gersthofen: Ein Artikel von Harald Peter

Einer langen Tradition folgend, besuchte der Kader-Trainer des Bayerischen Karatebundes, Franz Fenk, die Sportler des TSV Gersthofen. Im Rahmen des Lehrgangs wurden spezielle Einheiten für die Unter- und Oberstufe angeboten. Mehrere Gersthofer Karateka nutzten die seltene Gelegenheit, die Prüfung zum nächsthöheren Gürtelgrad abzulegen.

Weiterlesen: Artikel - Lehrgang beim Meister

Hallo Karatekas,
der Bezirk Schwaben richtet zum ersten Mal einen Schwaben Tag aus und hat hier ein großes Programm aufgestellt.

- Übungsleiterlehrgang mit Elmar
- Prüferlehrgang mit Helmut
- Kampfrichterlehrgang mit Tolga
- Trainingslehre mit Gerhard
- Training für Kindertrainer mit Thomas

Dazu noch ein breites Spektrum an Trainingseinheiten.
Das wird bestimmt toll! Wäre spitze wenn viele von uns hingehen.

Schwabentag 2016

Mut zu einem starken Auftritt ….

am Samstag, den 04. Juni 2016 fand in der Hans-Adlhoch Schule in Augsburg das 2. Treffen bayerischer Vereine im Rahmen der sog. Punkterunde statt.

Das jährlich durchgeführte Event teilt sich in drei Einzeltermine im Frühjahr, Sommer und Herbst auf.

An allen drei Terminen werden Wettkämpfe in den Disziplinen Kata und Kumite veranstaltet, außerdem beginnt jedes Treffen mit einem gemeinsamen Training in ebendiesen Bereichen des Karate.

Ziel des Wettkampfs ist, interessierten Karateka eine Plattform zu bieten, Erfahrungen auf der Wettkampfebene zu erlangen.

Mit großem Spaß und ohne den Druck überregionaler Ausscheidungen tritt besonders der Karate-Nachwuchs bei der Veranstaltung an. Aber auch im Erwachsenenalter haben einige Sportkameraden noch den Ehrgeiz, sich im freundschaftlichen Vergleich  zu messen.

Auch hier steht der Spaß am gemeinsamen Sport im Vordergrund. Die meisten Kämpfer kennen sich und es herrscht eine freundliche Atmosphäre zwischen den Vereinen.

Organisiert wird das Gesamtevent von Peter Voith, Vorstand des Polizeisportvereins Augsburg, in liebevoller Kleinarbeit. Peter ist jahrelanger Jugendreferent im BKB und erfahrener Jugendtrainer. Unterstützt wird Peter unter anderem durch einen der höchstdekorierten Trainer des BKB, Josef Ries, 6. Dan aus dem Dojo Ingolstadt-Nord.

Die teilnehmenden Vereine teilen sich am Tag der Ausscheidungen die anstehenden Aufgaben. Es müssen Wettkampfmatten bereitgestellt, Listen geführt und Kampfrichter gestellt werden. Auch das leibliche Wohl kommt nicht zu kurz. Zur Stärkung der Wettkämpfer, Betreuer und der zahlreichen Zuschauer hält ein engagiertes Helferteam leckere, selbstgemachte Verpflegung bereit.

Unser Verein hat in der Vergangenheit schon des Öfteren bei der Punkterunde mitgewirkt.

Nach jahrelanger Abstinenz haben Peter Wörlein und Harald Peter wieder eine Kinder- und Jugendgruppe motivieren können, sich der Herausforderung eines Wettkampfs zu stellen.

Unsere erneute Teilnahme wurde von den Verantwortlichen für das Turnier und auch von einigen Vereinen besonders erfreut zur Kenntnis genommen.

Lucie Neubert, Osman Alval, Aleksandar Arnaut, Emil Grebing, Melanie und Alexander Koob traten jeweils in ihren Alters- und Leistungsgruppen in der Disziplin Kata an.

Die Aufregung, plötzlich alleine und von allen beobachtet auf der Wettkampfmatte zu stehen, war für unsere Kinder nicht leicht zu bewältigen. Letztendlich überwanden jedoch alle die anfängliche Nervosität und jeder lieferte seinem Leistungsstand gemäß, gute Vorstellungen ab.

Lucie und Osman traten gegen erfahrene Konkurrenz an und kamen leider nicht über die Vorrunde hinaus. Man merkte, dass die Athleten der konkurrierenden Vereine schon sehr routiniert an die Sache herangingen. Mit künftig noch konzentrierterer Vorbereitung sollte es uns gelingen, im Herbst einen Schritt weiter nach vorne zu kommen.

In der Gruppe von Melanie, Emil und Aleksandar waren ebenfalls sehr gute Jugendliche am Start. Hier wurden in der Unterstufe bereits höhere Heian-Katas gezeigt, so dass für unsere Teilnehmer nach der Vorrunde bzw. nach der Runde der letzten 8 Schluss war.

Einzig Emil Grebing konnte sich behaupten und steigerte sich während des Wettkampfs derart, dass er im Finale der letzten 4 einen sensationellen 3. Platz erkämpfen konnte.

Auch in dieser Altersgruppe haben wir vor, beim nächsten Treffen eine noch bessere Figur abzugeben. Wir packen das!

Alexander Koob trat anschließend in der Oberstufe im KO-System an. Er hatte das Pech, im ersten Vergleich auf die spätere Gewinnerin des Turniers zu treffen. Diese legte eine starke Dan-Kata vor, dieser konnte Alexander trotz einer sauber gelaufenen Heian-Yondan kaum etwas entgegensetzen. Auch in der Trostrunde konnte er sich leider nicht gegen seinen Gegner behaupten.

Insgesamt betrachtet war die Teilnahme ein guter Wiedereinstieg in diese Wettkampfklasse und es bleibt zu hoffen, dass die Teilnahme der 6 Kinder noch weitere Mitglieder unseres Vereins zum Mitmachen animieren kann – womöglich auch bei den Erwachsenen.

Trotz der erreichten, hinteren Platzierungen gebührt allen angetretenen Kindern und Jugendlichen unser besonderer Respekt.

Den Mut zum Mitmachen haben nicht viele und wir Trainer versprechen euch bestmögliche Vorbereitung für das nächste Mal. Dann klappt es bestimmt besser !

Unserem Emil gratulieren wir ganz herzlich zu seinem ersten Wettkampferfolg. Mach weiter so!!

Ein besonderes Lob gilt darüber hinaus unserem Trainer Borys Zarkh, der während der gesamten Veranstaltung als Kampfrichter in der Disziplin Kata fungierte. Borys konnte die Konkurrenz genau beobachten und hat bereits seine Hilfe bei der Vorbereitung unserer Athleten für die nächste Runde angeboten.

Wer sich für eine Teilnahme im Oktober diesen Jahres interessiert, der darf sich gerne an Peter Wörlein oder Harry wenden. Die beiden stehen für Fragen gerne zur Verfügung. 

Allen Mitwirkenden nochmals herzlichen Dank für ihr Engagement und ihren Mut zur Teilnahme – Oss!!

Punkterunde 1

 

 Punkterunde 2

 

Punkterunde 3

 Punkterunde 4

Punkterunde 5

 

Angriff und Abwehr

Karate Anfängergruppe schließt Lehrgang mit Prüfung ab

Einen krönenden Abschluss fand der Einsteigerkurs der Karatesparte des TSV Gersthofen.

Alle angetretenen Karate-Neulinge konnten die Prüfung zum Weißgurt mit Erfolg ablegen.

Einigen Anfängern gelang es aufgrund besonders guter Leistungen sogar, die Graduierung zum gelben Gürtel zu erlangen.

 Der Anfängerkurs, den die Gersthofener Karatesparte seit dem Frühjahr anbietet, wurde von zahlreichen Interessierten aus Gersthofen und dem nahen Umland besucht.

Erwachsene, Kinder und sogar ganze Familien nutzten die Gelegenheit zum Schnuppern in einer Sportart, die vielen nur aus diversen Kampfsportfilmen bekannt ist.

Dass Karate – die Kunst der „leeren Hand“ – viel mehr zu bieten hat, ist Wenigen geläufig.

Dass unsere deutschen Damen 2014 im eigenen Land den Weltmeistertitel in der Kategorie „Kata“ erkämpfen konnten und Karate ab 2020 in Tokio erstmals olympische Disziplin wird, wohl ebenso Wenigen.

Körperliche und geistige Ertüchtigung, Fairness, Achtung der körperlichen Unversehrtheit des Trainingspartners und nicht zuletzt die nach und nach wachsende Fähigkeit, sich im Ernstfall wirkungsvoll verteidigen zu können, sind nur einige der Aspekte, die Karate für alle Altersgruppen interessant machen.

 Peter Wörlein, Vorsitzender der Gersthofener Karategemeinschaft, trainierte die gemischte Anfängergruppe und nahm dann auch am letzten Juniwochenende die Prüfung ab.

Den meisten Neulingen war die Aufregung deutlich anzumerken. Wörlein verstand es jedoch, den Prüflingen die Nervosität zu nehmen, so dass alle ihre persönliche Bestleistung abrufen konnten. Wo nötig, gab der Träger des 3. Dans noch Hinweise zur Verbesserung der Techniken.

 Die Gelegenheit zum Erhalt der nächsthöheren Gürtelgrade nutzten auch bereits etablierte Sportler der Karatesparte mit großem Erfolg.

Interessierten Breitensportlern bietet die Karatesparte turnusmäßig immer wieder die Gelegenheit zum Schnuppern im Rahmen eines Anfängerkurses. Es empfiehlt sich der Blick auf die Internetseite des TSV Gersthofen / Karate.

Die erlangten Graduierungen im Einzelnen:

 Zum 9. Kyu (weißer Gürtel)

 Jürgen, Annalena und Johannes Platzer

Andreas Paschek

Elias Stuber

Else Maier

Neele Mewes

Jonas Schwocher

Zum 8. Kyu (gelber Gürtel)

Georg Nosenko

Christine Raithel

Xing Guo Bao

Julia Dörflinger

Angela Runge

Manuela Lindner

Gudrun Tonzer

 Zum 6. Kyu (grüner Gürtel)

Christian Schlech

Bernhard Klein

Anfänger 2

 

Ein weiterer Schritt auf dem Karate-Do …

Im Rahmen eines Lehrgangs in Neuburg konnten einige unserer Karateka die Prüfung zum nächsthöheren Kyu-Grad ablegen. Bei schweißtreibenden Temperaturen fand der Lehrgang unter Leitung des höchstdekorierten Trainers des Karatevereins Ingolstadt-Nord, Josef Ries, statt. Josef ist Träger des  6. Dan der Stilrichtung Shotokan und einigen unserer Mitglieder schon von früheren Treffen bekannt.

In Vorbereitung auf die Prüfung besuchten einige unserer Prüflinge das Dojo in Neuburg, um sich letzte Anregungen von Josef geben zu lassen. Unser Trainer Borys war mit von der Partie und konnte großes Lob für die exzellente Anleitung seiner Schüler entgegennehmen. Dementsprechend erfolgreich verlief dann auch die Prüfung am Sonntag, den 26. Juni. In Kyu-Gruppen eingeteilt und unter Ausschluss der anderen Teilnehmer und Zuschauer wurde die Prüfung von Josef und Max Ries abgehalten. Beide Prüfer nahmen sich extrem viel Zeit und gaben während der Sichtung noch wertvolle Tipps und Anregungen weiter.

Die Prüflinge waren sich einig – in so angenehmer Umgebung geprüft zu werden, das hat was! Keine Spur von Fließbandatmosphäre und das trotz 50 (!) Prüflingen. Stolz bekam jeder von uns seine Urkunde überreicht, jedoch nicht, ohne nochmal auf die individuellen Schwächen hingewiesen worden zu sein. Aber auch mit Lob geizte Josef nicht. Unsere Mitglieder bekamen durchweg ein sehr gutes Ergebnis bescheinigt.

Zum 4. Kyu (2. Blau) graduierten Katrin Betz und Peter Leopold,

den 3. Kyu (1. Braun) bestand Nihat Anac,

den 2. Kyu (2. Braun) erhielten Martin Bauer, Daniel Sieve, Oliver Welter und Harald Peter.

Wir werden die freundschaftliche Beziehung mit Josef und seinem Team künftig bestimmt weiter ausbauen und freuen uns schon auf ein Wiedersehen im Rahmen einer Prüfung oder eines Lehrgangs.

Bild Neuburg

 

 

Erfolgreiche Prüfung zum 4. Dan: Ein Artikel von Harald Peter

Keiner, der ihm beim Spaziergang mit Dackel Martin begegnet, ahnt wen er vor sich hat. Dass Peter Helmerich der höchstgraduierte Trainer der Karatesparte im TSV Gersthofen ist, sieht man ihm nicht an.

Weiterlesen: Artikel - Erfolgreiche Prüfung zum 4. Dan

Erfolgreiche Gürtelprüfung der Karatesparte: Ein Artikel von Harald Peter

Nach langer Vorbereitungszeit legten 22 Karateka aus Gersthofen und ein Gast-Prüfling aus dem Dojo Herbertshofen die Prüfung zum nächsthöheren Gürtelgrad ab.

Weiterlesen: Artikel: Farbwechsel beim TSV Gersthofen

Bayerischer Landestrainer Franz Fenk hält Training in Gersthofen: Ein Artikel von Harald Peter

Einer langen Tradition folgend, besuchte der Cheftrainer des bayerischen Ladeskaders, Franz Fenk, die Karatesportler des TSV Gersthofen in der Turnhalle der Mittelschule. Auch Karateka zahlreicher umliegender Vereine nutzten die seltene Gelegenheit zum Training bei dem beliebten Meister aus Burglengenfeld. Franz Fenk betreibt Karate seit 1977 und ist Träger des 6. Dans der Stilrichtung Shotokan.

Weiterlesen: Artikel: Prüfung beim Landestrainer

Partnerteams in Action: Karate als Familiensport. Ein Artikel von Harald Peter.

„Papa – hilfst du mir nochmal bei dem Gürtelknoten“? Verzweifelt blickt die 8-jährige Giusi zu ihrem Vater Roberto auf.
Natürlich hilft der Papa gerne. Er hat den Dreh schon heraus, einen Karategürtel kunstvoll um die Hüften zu schlingen und das Ganze mit einem professionellen Knoten zu fixieren.

Weiterlesen: Artikel: Partnerteams in Action - Karate als Familiensport

Gersthofer Karatekas beim Sommercamp Eching 2013: Ein Bericht von Harald Peter

Vom 25. – 28 Juli 2013 fand in Eching das traditionelle Karate-Sommercamp statt.

Karateteam Eching

Das Eching-Team: Max Pöllmann, Peter Leopold, Nancy Reichert, Nadine und Harald Peter

Weiterlesen: Bericht: Gersthofer Karatekas beim Sommercamp Eching 2013

Artikel von Harald Peter. Erschienen: März 2012

Nein, dick war ich eigentlich noch nie. Und doch wollte mir mein Spiegelbild immer weniger gefallen. Alles irgendwie kraftlos -  und das mit gerade einmal 42 Jahren. Ein typischer Couchpotato !!

Weiterlesen: Karate - Das Ende eines Couchpotatos

Beitrag für das „Sport-Echo“ des TSV 1909 Gersthofen e.V.
für die im Februar 2012 erschienene Ausgabe.

Die Jugend zeigte, was sie drauf hat

Im Laufe der vergangenen 3 Jahre gelang der Karate-Abteilung des TSV Gersthofen unter Leitung des Trainerduos Dominik Wörlein und Maximilian Pöllmann der Aufbau einer im wahrsten Sinne schlagkräftigen Jugendgruppe.

Weiterlesen: Bericht: Sportecho Februar 2012

Beitrag für das „Sport-Echo“ des TSV 1909 Gersthofen e.V.
für die im September 2011 erschienene Ausgabe.

Gürtel-Prüfung

19 Karate-Sportler im Alter von 12 bis 55 Jahren zeigten großen kämpferischen Einsatz und Engagement. Sie absolvierten unter den kritischen Augen von Peter Helmerich eine vorbildliche Prüfung in der Stilrichtung Shotokan und erhielten somit die Berechtigung, die nächste Gürtelfarbe zu tragen.

Weiterlesen: Bericht: SportEcho September 2011

Beitrag für das „Sport-Echo“ des TSV 1909 Gersthofen e.V.
für die im März 2011 erschienene Ausgabe.

Karate-Lehrgang mit Franz Fenk

Nachdem die Karateabteilung des TSV Gersthofen im Jahr 2009 auf den Bayerischen Landestrainer für Kata, Franz Fenk, wegen terminlicher Schwierigkeiten verzichten musste, unterrichtete der hochkarätige Trainer lerneifrige Karatekas am 27. November 2010 wieder in der für ihn typischen mitreißenden Art. Auf dem Programm standen Bewegungen in den acht Richtungen. Während Franz Fenk in der Unterstufe auf solide Grundlagen der differenzierten Bewegungsanforderung Wert legte, forderte er die Oberstufe mit schnellen Wendungen heraus. Er kombinierte Teile aus verschiedenen Katas mit Drehungen und sorgte so für eine anspruchsvolle und effiziente Übungsabfolge. Im Partnertraining lag der Schwerpunkt im seitlichen Ausweichen. Das Geübte konnte in der nächsten Trainingseinheit im Freikampf erprobt werden.

Weiterlesen: Bericht: SportEcho März 2011

Beitrag für das „Sport-Echo“ des TSV 1909 Gersthofen e.V.
für die im Dezember 2010 erschienene Ausgabe.

30 Jahre Training zeigten ihre Früchte

In der Karateabteilung des TSV Gersthofen trainieren Karatekas mit langjähriger Erfahrung und zum Teil hochrangigen Erfolgen auf Meisterschaften. In einem Interview wollen wir diese Sportler vorstellen. Dieses Mal ermöglichte Renate Komander uns ein Gespräch. Im letzten Jahr konnte sie den Pokal der bayerischen Meisterschaft in der Disziplin Kata (Kampf gegen imaginäre Gegner) in Empfang nehmen. Wir gratulieren nochmals zu diesem Erfolg.

Weiterlesen: Bericht: SportEcho Dezember 2010

Beitrag für das „Sport-Echo“ des TSV 1909 Gersthofen e.V.
für die im September 2010 erschienene Ausgabe.

Landkreislauf 2010

Wie jedes Jahr, so nahm auch heuer eine Abordnung der Karateabteilung am Landkreislauf teil. Der Probelauf fand bei heißen Temperaturen mit hitzigen Diskussionen über Streckenverlauf und Entfernungen statt. Als gemischtes Team zeigten drei Damen und fünf Herren am 13. Juni in Königsbrunn Ausdauer und Kondition. Das etwas kühle Wetter und die jetzt klar gekennzeichnete Streckenführung bescherten optimale Laufbedingungen, so dass sowohl die kurze Distanz (4,5 km) als auch die längere (6,2 km) mit engagiertem Einsatz gemeistert wurden. 184 Teams mit insgesamt 1600 Sportlerinnen und Sportler gingen an den Start, darunter etliche hochqualifizierte Leichtathleten. Unter dem Motto „Dabei sein ist alles“ war die Platzierung für unser Team von untergeordneter Bedeutung.

Weiterlesen: Bericht: SportEcho September 2010

Beitrag für das „Sport-Echo“ des TSV 1909 Gersthofen e.V.
für die im Juni 2010 erschienene Ausgabe.

Karate – Faszination eines sportlichen Hobbys

Karate ist eine alte, waffenlose, japanische Kampfkunst. Es werden vor allem kraftvolle Schläge, Stöße und Tritte verwendet, die aber im Training vor dem Ziel gestoppt werden, d.h. der Übungspartner wird nicht getroffen.

Karate ist ein Ganzkörpertraining. Sowohl geistige als auch körperliche Fitness werden geschult: Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Dynamik und Konzentration. Zusätzlich kann es auch der effektiven Selbstverteidigung dienen. Aufgrund dieser Vielfältigkeit ist Karate eine Sportart, die in jedem Lebensalter betrieben werden kann.

Weiterlesen: Bericht: SportEcho Juni 2010

Beitrag für das „Sport-Echo“ des TSV 1909 Gersthofen e.V.
für die im Oktober 2009 erschienene Ausgabe.

Soundkarate -- super für Kids!

Der erfahrene Trainer Peter Wörlein ließ sich im Sommer dieses Jahres während der Sommerschule in Ravensburg zum Soundkarate-Lehrer ausbilden. Begeistert von den vielfältigen Möglichkeiten und dem Zugewinn an Fitness brachte er zahlreiche Übungsideen mit nach Gersthofen. Im Sommertraining konnten Erwachsene und Jugendliche einen ersten Einblick in diese motivierende, aber auch schweißtreibende Übungsmethode erhalten. Mit spezieller Musik und Materialien wie Luftballons wurde bei etlichen Karatekas die Begeisterung für diesen neuen Trend geweckt. Im regulären Training baut Peter Wörlein Elemente aus dem Soundkarate vor allem in der Einheit für Kinder und Jugendliche am Freitagabend ein und findet damit großen Anklang. Als erstes Übungsmaterial wurden von der Abteilung eine große Anzahl von Overballs (Knautschbällen) angeschafft, die von den jungen Karatekas gerne angenommen werden.

Weiterlesen: Bericht: SportEcho Oktober 2009

Beitrag für das „Sport-Echo“ des TSV 1909 Gersthofen e.V.
für die im September 2009 erschienene Ausgabe.

Anspruchsvolles Karate zu einem würdigen Anlass

Rund 100 Teilnehmer beim Jubiläumslehrgang „100 Jahre TSV 1909 Gersthofen“

Der Abteilung Karate des TSV Gersthofen mit Vorstand Dr. Peter Pöllmann war es gelungen, am 20. Juni 2009, anlässlich des 100-jährigen TSV-Jubiläums, einen hochkarätigen Breitensportlehrgang nach Gersthofen in die Dreifachturnhalle des Paul-Klee-Gymnasiums zu holen. Tadashi Ishikawa, Chefausbilder des japanischen Karateverbandes IJKF, mit dem 8. Meistergrad einer der höchstgraduierten lebenden Karate-Meister, seine direkte Schülerin Marie Niino, mehrfache Karate-Weltmeisterin, und Fritz Oblinger, Urgestein des bayerischen Karate und amtierender Vizepräsident des Bayerischen Karatebundes, waren Garanten für exzellente Trainingsinhalte.

Weiterlesen: Bericht: SportEcho September 2009

Karate in Gersthofen 1994 – 2009.

Ein Wunsch von Ludwig Meitinger …

… war es 1994, Kampfsport im TSV Gersthofen zu etablieren. Bei Ralf Schultze und Michael Honikel, damals noch im augsburger Karate-Sportverein ORION aktiv, fand Ludwig offene Ohren und die Bereitschaft, etwas auf die Beine zu stellen. So begann man, zunächst ganz bescheiden, als eine Sparte der Abteilung Alpin, in einem Drittel der Turnhalle des Paul-Klee-Gymnasiums Karate zu trainieren. Als Mitglieder der ersten Stunde seien genannt (siehe auch Bild 1): Karlheinz Fischer, Michael Honikel, Josef Komander, Alexander Meier, Carina Rapp, Ralf Schultze, Winfried Unglert.

Weiterlesen: Artikel: Chronik Abt. Karate

Beitrag für das „Sport-Echo“ des TSV 1909 Gersthofen e.V.
für die im Juni 2008 erschienene Ausgabe.


"Karate auf bayrisch und italienisch"

Training macht Spaß! Das gilt das ganze Jahr über, aber besonders im Weihnachtstraining, wenn nicht strenge Karateregeln und –techniken im Vordergrund stehen, sondern die spielerische Begegnung miteinander. Zahlreiche unkonventionelle Spielideen der Trainer begeisterten die engagierten Teilnehmer. So klang das Karatejahr mit lachenden Gesichtern aus (Bild 1).

Weiterlesen: Bericht: SportEcho März 2009

Beitrag für das „Sport-Echo“ des TSV 1909 Gersthofen e.V.
für die im September 2008 erschienene Ausgabe.


Erfolgreicher Abschluss des Trainingsjahres

Knisternde Spannung am 18. Juli in der Turnhalle der Pestalozzischule: 32 Prüflinge wärmten sich für ihre bevorstehende Prüfung auf. Um diese große Anzahl bewältigen zu können, wurden zwei Prüfertische besetzt. So konnten die Neulinge des Anfängerkurses zeitgleich mit den erfahrenen Kandidaten für die Farbgurte starten. Unter den kritischen Blicken des Prüfers Ralf Schultze zeigten 13 Karatekas im Mittel- und Oberstufenbereich ihr durch langjähriges Training erworbenes Können. Die 19 Anwärter für den Weißgurt nahm Peter Helmerich unter die Lupe. Am Ende der zweistündigen Prüfung war klar: Der Trainingseifer der Teilnehmer hat sich gelohnt. In Anerkennung ihrer Leistung bekam jeder Prüfling eine Urkunde überreicht und auch individuelle Übungshinweise für die Zukunft. So blickten erleichterte und strahlende Gesichter beim Abschlussfoto in die Kamera.

Weiterlesen: Bericht: SportEcho September 2008

Beitrag für das „Sport-Echo“ des TSV 1909 Gersthofen e.V.
für die im Juni 2008 erschienene Ausgabe.


Super Karate-Schnupperkurs

Großen Anklang findet der seit April laufende Schnupperkurs. Über 20 Jugendliche lernen nun in einem engagierten Training die Grundbewegungen des Karate (Bild1).

sportecho200806 bild 1 klein

Weiterlesen: Bericht: SportEcho Juni 2008

Beitrag für das „Sport-Echo“ des TSV 1909 Gersthofen e.V.
für die im März 2008 erschienende Ausgabe.

Karate-Lehrgang mit Franz Fenk

Ein Highlight im Karatejahr 2007 stellte der Lehrgang am 17. November mit dem Bayerischen Landestrainer für Kata Franz Fenk dar. Die Kata hat als Präzisionsübung für längere, fest vorgeschriebene Abläufe verschiedener Karatetechniken und Schrittfolgen eine zentrale Bedeutung in der Tradition des Karate und bildet heutzutage (neben Kampfübungen) die Grundlage für Wettkämpfe. Karate hat mittlerweile den Status einer olympischen Sportart erlangt.

Weiterlesen: Bericht: SportEcho März 2008

Termine Karate

Anfängerkurse ab 11.10.17
Mittwoch 18.30 - 19:30 Uhr
Frauenpower ab 18 Jahre
(Gymnastiksaal TSV-Turnhalle)

Freitag 19.00 - 20:00 Uhr
Frauenpower ab 18 Jahre
(Pestalozzi-Turnhalle Neu

Mittwoch 19:30 - 20:30 Uhr
Seniorenkurs ab 60 Jahre 
-medizinisch betreut-
(Gymnastiksaal TSV-Turnhalle)

Samstag 09:00 - 10:00 Uhr
Seniorenkurs ab 60 Jahre
-medizinisch betreut-
(Pestalozzi-Turnhalle Klein)