Zwei 6. Plätze

Am 09.07.17 fand in Mering der Gaumannschaftswettkampf bis 11 Jahre statt. Vom TSV Gersthofen nahmen zwei Mannschaften teil. In der Früh starteten die 8-jährigen Jennifer März, Janessa Haslinger-Cisneros und Jana Waldner mit Unterstützung der 7-jährigen Mathilda Kirchgeßner und Finnia Gilg. Trotz sauber geturnter Übungen, mussten sich die Mädchen mit dem sechsten Platz nur sieben Punkte hinter dem dritten Platz begnügen. In anderen Wettkampfklassen lagen zwischen 2. und dritten Platz schon 10 Punkte, was zeigt, dass in dieser Wettkampfgruppe das Niveau recht eng beieinander lag. Erfreulich waren die Einzelwertungen von Jennifer und Janessa, die Platz 12 und 13 erreichten.
Bei den 11-jährigen war es am Nachmittag noch knapper. Rebecca Stucke, Paula Nitsche und Tarja Jesche wurden von der erst 8-jährigen Melissa Mälzer unterstützt. Leider viel Beyza Celepci im Vorfeld aus, so dass die Mannschaft ohne Streichwertung turnen musste. Am Sprung konnte die Mannschaft die zweitbeste Wertung ihrer Wettkampfklasse erreichen und auch die Bodenwertung (4. Platzierung ) lies sich sehen. Leider konnten die Mädels am Balken und am Reck nicht ganz ihre Trainingsleistung abrufen, so dass sie mit nicht mal fünf Punkten Abstand zum dritten Platz ebenfalls nur 6. wurden. Rebecca konnte sich in der Einzelwertung über einen 10. Platz und die jüngste Starterin in dieser Altersgruppe, Melissa, über einen 15. Platz freuen.
Gau Mannschaft 2017 01
Von vorne nach hinten:
Melissa Mälzer, Rebecca Stucke, Tarja Jesche, Paula Nitsche
Gau Mannschaft 2017 02
Von links nach rechts:
Jana Waldner, Jennifer März, Finnia Gilg, Janessa Haslinger-Cisneros, Mathilda Kirchgeßner

Vier Generationen aktiv bei den Stadtmeisterschaften

Dass Mama oder Papa in der Jugend geturnt haben und sich nun eventuell noch als Trainer engagieren ist nicht besonders ungewöhnlich. Das bei den diesjährigen Stadtmeisterschaften im Turnen (15.7.17) aber gleich vier Generationen aktiv mitgewirkt haben ist dann doch etwas Außergewöhnliches.
Uroma Erika Weinmann, vielen vom Eltern-Kind-Turnen bekannt, stand wie schon so oft hinter der Kuchentheke und sorgte für das leibliche Wohl.
Oma Elke Laritz, Trainerin der Leistungsmädels, musste wie jedes Jahr ihre Kampfrichterfähigkeiten zur Verfügung stellen.
Yvonne Laritz, die Tante, ebenfalls Trainerin, feuerte ebenso wie die stolzen Eltern, Anna Laritz (Jahrgang 2013) bei ihrem ersten Wettkampf fleißig an.
So ist es nicht verwunderlich, dass Anna in ihrer Altersklasse einen tollen vierten Platz erreichte.
In Annas Altersklasse starteten insgesamt 10 Kinder (die größte Gruppe, wie auch die der 5-6-jährigen) bei denen die Aufregung noch deutlich zu spüren war. Deren Trainer mussten plötzlich die eigentlich bekannten Übungen wieder einsagen, was jedoch in der Altersklasse nicht ungewöhnlich ist.
Zeitgleich starteten alle Mädchen von 4-12 Jahren die beim Wettkampf vier Geräte mit den Pflichtübungen Turnen mussten.
Außerdem durften im ersten Durchgang die olympischen Mädchen ihr Können zeigen. Diese Mädchen müssen eine bestimmte Übung Turnen und dürfen nicht aus den vielen Pflichtübungen auswählen. Die Anforderungen an diese Mädchen sind schon recht hoch, weshalb diese auch dreimal die Woche trainieren.
Auch hier war die jüngste Altersklasse am stärksten mit insgesamt sechs Mädchen besetzt.
Selin Yayla, die einzige Gersthoferin, die die schwierigen Übungen der Achtjährigen beherrscht, zog die bewundernden Blicke der Eltern und Mädchen auf sich. Denn Radwende Flick-Flack am Boden und Bogengang am Balken sind für eine so kleine Turnerin schon eine tolle Leistung.
Im zweiten Durchgang turnten dann die Allgemeinturnerinnen zusammen mit den LK-Mädels.
In der allgemeinen Klasse wird der Balken nicht geturnt, so dass diese nur an drei Geräten starten.
Die LK-Mädels wurden bereits am Freitag aus Platzgründen am Stufenbarren gewertet (dieser wurde am Samstag nicht aufgebaut), so dass sie ebenfalls nur drei Geräte am Wettkampftag absolvieren mussten.
Was im ersten Durchgang Selin Yayla war, war im zweiten Durchgang Julia Schüller in der LK2.
Julia turnte am Sprung einen Tsukahara (Radwende mit Salto rückwärts), bei dem manchen Zuschauer erstmal beinahe das Herz stehen blieb. Auch Lea-Marie, zeigte einen beeindruckenden Wettkampf und machte es ihrer Vereinskameradin nicht leicht zu gewinnen.
Diese beiden lieferten sich einen spannenden und äußerst ansehnlichen Wettkampf, welchen Julia schlussendlich als Stadtmeisterin beendete.
Auch die LK3 Turnerinnen überzeugten mit ihren Übungen. Die jüngsten in diesem Wettkampf zeigten ein ebenbürtiges Kopf-an-Kopf-Rennen. Rebecca Stucke, erst seit kurzem LK3-Turnerin, zeigte den besten Sprung und die beste Balkenübung. Sofia Fuchs konnte dafür an Boden und Stufenbarren punkten. Am Ende nahm sie die Goldmedaille vor Sina Einmüller und Rebecca Stucke mit nach Hause.
Das man mit einem Verein sehr verbunden sein kann, zeigt sich jedes Jahr auf’s Neue, wenn Chris Hohn-Gräßler und ihr Mann Michael Gräßler (ihre Tochter Elisa turnte vor einigen Jahren beim TSV) zu den Stadtmeisterschaften fast 40 Kilometer anreisen um beim Werten und der Computereingabe zu helfen.
Für diesen Einsatz sind die Ausrichter sehr dankbar.
Die stellvertretende Abteilungsleiterin Heike Groß, dankte bei den zwei Siegerehrungen auch den fleißigen Kuchenbäckerin und der tollen Spendenbereitschaft. Für jede teilnehmende Turngruppe kamen 50€ zusammen, die die Trainer für Pizza oder Eis in den Turnstunden verwenden können.
Stadtmeisertschaften 2017 02
Stadtmeisertschaften 2017 01
links Lea-Marie Wieland und rechts Julia Schüller
Zur Ergebnisliste

Deutsches Turnfest Berlin

Dieses Jahr stand in Berlin das internationale Deutsche Turnfest an. Ganz unter dem Motto „Wie bunt ist das denn!“ wurden in dieser Woche unschlagbar viele Veranstaltungen, Wettkämpfe und Workshops angeboten und mit großem Interesse angenommen.
Am Samstag den 3.6.2017 war es um 6.00 Uhr dann endlich soweit. Der Bus machte sich Richtung Berlin mit männlichen und weiblichen Turnern, sowie der Rhythmischen Sportgymnastik und den Betreuern des TSV Gersthofen auf den Weg nach Berlin. Nach langer Fahrt erreichte man nachmittags das Quartier des BTV und sofort wurden die Klassenräume (hier haben alle übernachtet) in Beschlag genommen. Am selben Abend fand die Eröffnungsfeier am Brandenburger Tor statt.
Sonntagmorgen hieß es früh aufstehen für die Turner, denn man musste mit der S-Bahn einmal quer durch Berlin fahren um zum Messegelände zu gelangen. Hier wurden die Wahlwettkämpfe ausgetragen, an denen die Jungs teilnahmen.
Maja Wimmer, die am Sonntag ihren 13. Geburtstag feierte, wurde beim Frühstück mit einem Geburtstagsständchen und einem Kuchen überrascht.
Beim Wahlwettkampf muss jeder Teilnehmer vier Turngeräte auswählen und diese absolvieren.
In der Klasse M12-13 belegte Tim Dressmann einen beachtenswerten 77. Platz von insgesamt 231 Teilnehmern. Tom Wimmer zeigte an allen vier Geräten sauber Übungen, sodass für ihn am Schluss Platz 60 von 256 Turnern in der Klasse M14-15 auf der Urkunde stand. In derselben Wettkampfklasse konnte sich Raphael Schuster ebenfalls gegen die Konkurrenz beweisen und einen guten 162. Platz sichern. In der Klasse M16-17 traten insgesamt 273 Teilnehmer an und darunter drei des TSV Gersthofen. Kerem Dalyanoglu erreichte mit einem sehr guten Trampolinsprung Rang 33. Markus Schuster wurde in dieser Wettkampfklasse Platz 92 und Jakob Leitenmaier erturnte sich den 182. Platz.
Von den Mädchen nahmen insgesamt nur drei Turnerinnen an den ßwettkömpfen Teil, da der Rest verletzungsbedingt ausfiel. Kimberley Kaufmann schaffte einen hervorragenden 46. Platz von 894! Teilnehmern in der W16-17. Maja Wimmer wurde bei den 12-13-jährigem 830. und Leonie Borchardt 879. von 1368 Mädels.
Ganz nach dem Motto „Man ist nie zu alt sich zu bewegen“ gingen auch Simon Drüssler und Michael Reithmeir an den Start. Dank einer guten Vorbereitung der alten Hasen waren, abgesehen vom Knacken der Knochen und kurzfristigen Krämpfen, deren Übungen sauber und der Abgang meist gestanden. Simon Drüssler wurde in seiner Klasse M30-35 von 70 Teilnehmern Platz 34. Michael Reithmeir sicherte sich Platz 41 von 127 Turnern in der Klasse M25-29.
Kadir Pürlü nahm an einem Mischwettkampf statt. Dieser besteht aus Turngeräten und Disziplinen der Leichtathletik. Durch die Anfeuerung seiner Mannschaft konnte er beim Weitsprung alles rausholen, sodass für ihn am Ende Platz 44 von insgesamt 117 Teilnehmer auf der Urkunde stand.
Am Pokalwettkampf im Geräteturnen M16-17 trat Tobias Groß für den TSV Gersthofen an. Mit sauberen Kür-Übungen sicherte er sich Platz 11 von 17 Turnern.
Unter der Woche fanden abends in der Max-Schmeling Halle die deutschen Gerätefinals der männlichen und weiblichen Turner statt. Hier wurden unter tosendem Applaus die besten Turner Deutschlands an den Turngeräten gekürt. Neben all den Wettkämpfen waren die Turner des TSV Gersthofen viel in Berlin unterwegs. Außer dem Brandenburger Tor, Checkpoint Charlie, der Grenzmauer konnte auf einen Besuch der Kuppel des Reichtags nicht verzichtet werden.
Die Turnerinnen waren, wie sollte es anders sein, oft beim shoppen. Auch auf der TuJu-Party durften die Mädels nicht fehlen.
Ein Highlight war außerdem die gebuchte Air-Track-Stunde. Hier konnten man neue Teile ausprobieren und musste nicht ewig anstehen, wie in den Messehallen. In den Hallen selber konnte man sich auch bestens amüsieren, beispielsweise im Kinderturnland oder in der Boulderhalle.
Die Abende in der Schule verbrachten die Turnerinnen und Turner immer bestens gelaunt mit Musik und Kartenspielen.
Samstag den 10.6. hieß es morgens für die Turner Sachen packen, das ganze Gepäck in den Bus laden und anschließend eine ziemlich ruhige Heimreise beginnen.
Für alle war es eine großartige Erfahrung. In zwei Jahren steht wieder das bayrische Turnfest in Schweinfurt statt, wo der TSV Gersthofen wieder vertreten sein wird.
Turnfest Berlin 2017 02
Turnfest Berlin 2017 01

Ein Schritt zu viel fürs Treppchen


Gersthoferinnen beim Gau und auf den Bayerischen vertreten

Am 20.05.17 fanden in Mering die Gaumeisterschaften im Gerätturnen statt.

Am Morgen starteten die älteste und jüngste Teilnehmerinnnen von Gersthofen. Beyza Celepci, die 11-jährige konnte ihre Trainingsleistung leider nicht ganz abrufen und stürzte am Balken. Am Boden wurde ihr ein Teil nicht anerkannt dafür klappte ihre Reckübung gut.
Bei den 7-jährigen startete Mathilda Kirchgeßner. Auch für sie lief der Wettkampf eher durchwachsen. Sie stürzte zwar nicht, jedoch wurde ihre Rückwärtsrolle am Boden nicht anerkannt. Beyza erreichte immerhin noch den 18. Platz und Mathilda den 23.

Im zweiten Durchgang wurde es dann für die "olympischen" ernst. Bei den siebenjährigen gingen Madita Mayr, Elisa Hohenbichler und Emilia Burkhardt an den Start, bei den achtjährigen Selin Yayla. Diese zeigten überwiegend gute Übungen. Madita erreichte hinter Emely Barth vom TSV Schwaben den zweiten Platz. Elisa und Emilia folgten auf Platz drei und vier. Selin musste gegen die Gewinnerin des Spieth-Cup Luna Bartl (TSV Schwaben) und ihre frühere Vereinskameradin Vivienne Wehner (TSV Friedberg) antreten. Sie zeigte durchwegs gute Leistungen und schaffte es vor Vivienne auf den zweiten Platz.

Gegen Mittag mussten dann Melissa Mälzer, Jennifer März, Janessa Haslinger-Cisneros und Jana Waldner an die Geräte in der Altersklasse der achtjährigen. Die noch nicht so wettkampferfahrene Jennifer war zu Beginn so aufgeregt, dass sie Teile ihrer Übung vergessen hatte. Ansonsten zeigten die Mädchen schöne Übungen. Insbesondere Melissa überzeugte und konnte im starken Teilnehmerfeld mit über 30 Teilnehmern den zweiten Platz mit nach Hause nehmen. Auch sie musste sich der geringfügig besseren Turnerin Emma Spindler vom TSV Schwaben geschlagen geben. Jennifer belegte Platz 18 vor Janessa (19.) und Jana (31.).

Elisa Hohenbichler uns Selin Yayla fuhren eine Woche später dann schon auf die Bayerischen Meisterschaften (Talentiade) in Unterhaching. In der gut ausgestatteten Halle zeigte Elisa einen schönen Wettkampf. Am Balken kam sie ohne Sturz durch ihre Übung, blieb jedoch nicht lange genug in der Standwaage, so dass diese nicht anerkannt wurde. Für Elisa endete der Wettkampf mit einem guten 17. Platz bei den siebenjährigen.

Selin, reiste bereits in der Früh mit an und turnte dann im zweiten Durchgang bei den achtjährigen. Sie startete am Boden und turnte sauber ihre Akrobatische Teile. Den Spagatsprung versuchte sie besonders gut, verhaspelte sich dann jedoch, so dass er technisch nicht richtig war und gestrichen wurde. An ihrem stärksten Gerät, dem Sprung, wurde sie mit einer guten Wertung belohnt. Dann kam jedoch das für Selin schlimmste Gerät - der Stufenbarren. Hier waren für Selin sehr ungünstige Bedingungen. Zum einen lag nicht wie gewohnt eine zusätzliche Matte unter dem Gerät, zum anderen war die Einturnzeit so knapp bemessen, dass sie nicht ihre komplette Übung Turnen konnte. Als es dann darauf ankam, traute sie sich das Aufhocken nicht, versuchte es ein zweites Mal und dann müsste die Betreuerin eingreifen und Selin auf die Stange helfen, um die Übung zu Ende zu bringen. Dieses eine Teil kostete Selin mindestens zwei Punkte. Als letztes musste Selin an den Balken, wo das Einturnen sehr gut lief. Leider stürzte sie dann unnötig nach dem Rad und stand auch keine zwei Sekunden im Handstand, so dass sie nur noch den 24. Platz erreichte.

Bei schönstem Wetter fuhren am Sonntag dann Julia Schüller (13 Jahre) und Lea-Marie Wieland (15 Jahre) zum Bayern Cup in der LK2 ebenfalls nach Unterhaching.
Sowohl Julia, als auch Lea-Marie zeigten sehr gute Übungen. Julia turnte einen sehr guten Tsukahara am Sprung, machte aber nach ihrem Abgang am Stufenbarren zwei zusätzliche Schritte. Sie kam deshalb mit nur 0,05 Punkten Unterschied nicht auf das Treppchen und musste mit dem bitteren 4. Platz von insgesamt 21 Turnerinnen nach Hause.
Lea-Marie konnte gewohnt sicher ihre Leistungen abrufen und schaffte es sturzfrei auf den guten 16. Platz bei starker Konkurrenz und fast 30 Teilnehmern.
Gau Bayerische 2017 02
Julia Schüller
Gau Bayerische 2017 03
Julia Schüller, Lea-Marie Wieland
Gau Bayerische 2017 04
von links: Jennifer März, Jana Waldner, Janessa Haslinger-Cisneros, Melissa Mälzer
Gau Bayerisch 2017 01
Von links: Mathilda Kirchgäßner, Emilia Burkhardt, Selin Yayla, Madita Mayr, Beyza Celepci, Elisa Hohenbichler

Jahreshauptversammlung der Turnabteilung des TSV Gersthofen am 05.05.2017

Die Turnabteilung ist die größte Abteilung des TSV Gersthofen. Sie beendete das Jahr 2016 mit 1.378 Mitgliedern, eine Steigerung gegenüber dem Jahr 2015 um 5 Prozent. Ein Zeichen, dass die Turnabteilung mit Ihrem Angebot vollkommen richtig liegt.
Dank der Bereitschaft und des großen Engagements der zahlreichen Übungsleiter hat die Turnabteilung es erneut geschafft, das breit gefächerte Angebot zu halten. Es ist sogar ge-lungen, neue Übungsleiter zu gewinnen. „In der heutigen Zeit ist es schwer Freiwillige für das Ehrenamt zu begeistern“, so die Abteilungsleiterin Ingrid Zießow. 55 Übungsleiter und 4 Ärzte betreuen 641 Erwachsene und 737 Kinder in 50 verschiedenen Stunden. Es gibt kaum etwas, das die Turnabteilung nicht anbietet. Ob im Bereich Mutter-Kind-Turnen, Breiten- und Leistungssport, Tanz, Aerobic oder auch Gesundheits-/Reha-Sport, die Turnabteilung ist sehr gut aufgestellt. Die Abteilung ist stets bemüht attraktiv zu bleiben. Möchte man keine Mitglieder verlieren, sondern neue gewinnen, muss man immer am Puls der Zeit sein. Des-wegen freut sich der Vorstand auch besonders über die neue Tanzgruppe „Combination“. Eine Gruppe für junge Mädchen im Alter zwischen 10 und 16 Jahren.
Auch der Präsident des TSV Gersthofen Hinrich Habenicht freute sich über die positive Bilanz der Abteilung und die ausgeglichene finanzielle Situation. Wenn es ihm möglich ist, besucht er alle Jahreshauptversammlungen des TSV Gersthofen, denn nur so erfährt er mehr über die Arbeit in den einzelnen Abteilungen. Der TSV-Präsident informierte die Anwesenden über die bevorstehende Gründung eines Gremiums. Aufgabe dieses Gremiums wird es sein, den TSV Gersthofen dabei zu unterstützen, in der Öffentlichkeit noch präsenter aufzutreten. „Der TSV Gersthofen nimmt im gesellschaftlichen Leben der Stadt Gersthofen eine wichtige Rolle ein, die es ernst zu nehmen gilt und gut zu besetzen“, so Hinrich Habenicht.
Eine Ehrung vom Bayerischen Turnverband erhielten folgende Übungsleiterinnen: Ingrid Kal-chschmid, Renate Schwalber, Sonja Kahl (5 Jahre), Yvonne Laritz, Anke Meye, Achim Himml (10 Jahre) und Melanie Hammel, Ute Rosner-Braun (15 Jahre). Eine Ehrung vom TSV erhiel-ten für 10 Jahre Anke Meye und Achim Himml und für 25 Jahre Bianca Fuchs.
Ehrungen 2017
Bild: hintere Reihe von links nach rechts: Achim Himml, Sonja Kahl, Christine Völk. Vordere Reihe von links nach rechts: Anke Meye, Melanie Hammel, Bianca Fuchs, Renate Schwalber.

Die Turner suchen

(Auf Grund der hohen Kinderzahlen können im Wettkampf- und Leistungsturnen Mädchen nur noch 3-5 jährige Kinder aufgenommen werden!)

Wir suchen ständig engagierte Trainer, Übungsleiter oder Helfer.

Die Turnabteilung des TSV Gersthofen ist die Mitgliderstärkste Abteilung im Verein. Leider stehen momentan einige Gruppen kurz vor der Auflösung, weil sich keine neuen Trainer finden. Die derzeitigen Übungsleiter müssen leider aus gesundheitlichen oder beruflichen Gründen aufhören.
Personen, die sich gerne ehrenamtlich ein bis zweimal in der Wochen engagieren möchten sind beim TSV herzlich willkommen. Besonders geeignet sind ehemalige Turner oder Sportstudenten, aber auch alle anderen, die gerne mit Kindern oder Jugendlichen arbeiten wollen. Wer Interesse hat kann sich gerne bei den Bereichsleitern der Turnabteilung (www.tsv-Gersthofen.de/turnen) oder direkt bei Bianca Fuchs (0176/99324884) melden

Sie sind volljährig und begeistern sich für Turnen, Aerobic, Tanz, Jazz-Tanz oder Reha-Sport, Sie haben etwas Zeit übrig und wollen sich engagieren. Sie arbeiten gern mit Kindern oder Erwachsenen. Dann sind Sie geeignet, selbst wenn Sie noch keine fundierte Ausbildung haben. Wir kümmern uns um Ihre Aus- und Weiterbildung!

Termine Abteilung Turnen

Samstag 07. Oktober 2017
Bezirksmeisterschaft Mannschaft AK, LK weiblich
Noch nicht bekannt

Samstag 21. Oktober 2017
Bayerische Meisterschaft Mannschaft AK6-8 weiblich
Waging

Samstag 21. Oktober 2017
Gauentscheid männlich
Eduard-Ettensberger-Halle, Tratteilstraße 40, 86415 Mering

Samstag 21. Oktober 2017
Regionalentscheid männlich
Marktoberdorf

Samstag 25. November 2017
Landkreismeisterschaft LK,AK,P weiblich
Sporthalle Stadtbergen, Am Sportpark 2

Samstag 21. Oktober 2017
Landesfinale männlich
Tirschenreuth

Samstag 09. Dezember 2017
Generalprobe Turngala der Turnabteilung
TSV-Turnhalle Gersthofen

Sonntag 10. Dezember 2017
Turngala der Turnabteilung
TSV-Turnhalle Gersthofen

BTV-News